A. Paul Weber

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

A. Paul Weber

#1 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:05

A. Paul Weber

( 1893 - 1980 )

Andreas Paul Weber wird am 1. November 1893 als Sohn eines Eisenbahnassistenten in Arnstadt / Thüringen geboren. Künstlerische Förderung erfährt er durch seine Mutter und seinen Großvater Christian Kortmann.

Weber besucht kurze Zeit die Kunstgewerbeschule Erfurt. 1914 meldet er sich freiwillig bei den Eisenbahnpionieren.

Nach dem Krieg verdient sich Weber sein Geld mit Gebrauchsgraphik.

1920-1924 illustriert er folgende Bücher: Hans Sachs "Fastnachtspiele", Friedrich Albert Meyer, "Till Eulenspiegel" und Goethe "Reineke Fuchs".

1925 wurde die Clan-Presse gegründet. Von 1928-1937 arbeitet Weber für den "Widerstands"-Kreis um Ernst Niekisch und erstellte politische Zeichnungen für die Zeitschriften "Widerstand" und "Entscheidung". Die in diesen Zeitungen veröffentlichten Zeichnungen hat Weber nach dem Krieg lithographiert. Die Arbeiten werden in der Ausstellung "Widerstand und Entscheidung" gezeigt.



Bild

"Aus Igelhausen Auf der Schaukel", 13.09.1980
Lithographie, 34 x 25,5 cm
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: A. Paul Weber

#2 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:06

1932 fertigt er 6 Zeichnungen für Nikischs Kampfschrift "Hitler - ein deutsches Verhängnis".

1934 wurde der Verlag von den Nationalsozialisten verboten und der Verleger Ernst Niekisch verhaftet und zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt. A. Paul Weber arbeitete noch weiter mit satirischen Zeichnungen gegen das Regime, bis auch er 1937 verhaftet wurde. Nach längerer Einzelhaft kam er ebenfalls ins Konzentrationslager. Viele seiner Arbeiten wurden vernichtet.

Weber hatte Glück und wurde mit Unterstützung einflußreicher Freunde, die eine Kaution hinterlegen mussten, nach einem halben Jahr entlassen. Danach entstanden die Serien "Schachspieler" und "Gefangener". Die in diesen Zeitungen veröffentlichten Zeichnungen hat Weber nach dem Krieg lithographiert.

1939 / 41 entstehen die Bildzyklen "Leviathan" und die Britischen Bilder.

Seit 1940 lithographiert A. Paul Weber für die Hamburger "Griffelkunst-Vereinigung" von Johannes Böse.

1944-1945 wurde Weber zum Wehrdienst eingezogen.

Ab 1947 folgten zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Weber wendet sich verstärkt der Lithographie zu.

1954 arbeitet er wieder an einer Satirischen Zeitung mit Namen "Simplicissimus" mit.

Bild

"Botanik 2000", 04.11.1974
Lithographie, 44,5 x 29,5 cm
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: A. Paul Weber

#3 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:07

Bild

"Der Gefangene (Der Brief)", 07.10.1966
Lithographie, 37,7 x 30,2 cm
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: A. Paul Weber

#4 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:07

1955 erhält Weber den Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein.

Es folgten ab 1959-1980 die kritischen Kalender, deren letzter 1981 erscheint.

1971 wird er zum Professor ernannt und erhält das Bundesverdienstkreutz durch Bundespräsident Gustav Heinemann.

1973 wird das A.-Paul-Weber-Haus in Ratzeburg eröffnet; ein Jahr später die "A.-Paul-Weber-Gesellschaft e. V. " gegründet.

1978 findet eine große Retrospektive in Bonn und Münster statt.

Am 9. November 1980 stirbt A. Paul Weber.

Bild
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: A. Paul Weber

#5 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:08

Bild
"Dünger", 1964
Lithographie, 43,5 x 47 cm
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: A. Paul Weber

#6 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:08

Bild

"Endstation Papierkorb", 1976
Lithographie, 46 x 37 cm
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64142
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: A. Paul Weber

#7 Beitragvon Knox » 28. Oktober 2004, 03:09

Bild

"Marschritt", 1950
Lithographie, 18 x 54 cm
Bild
AfD-Demo und Gegenproteste
Glänzen, strahlen, tanzen
Dreizehn Bündnisse rufen gemeinsam zu Veranstaltungen gegen die AfD-Demo am Sonntag auf. Dabei sind Künstler, Geflüchtete und viele Berliner Clubs.


Zurück zu „Comic Art“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste