Old Fart Punks

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63978
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Old Fart Punks

#1 Beitragvon Knox » 2. Februar 2017, 16:06

Bild
Tim Hackemack fotografiert 77 alte Punks und hat daraus ein Buch mit ganz schlimmer Titel-Typo gemacht: Yesterday's Kids.

Bild

77 Personen hat der Fotograf Tim Hackemack porträtiert. Punks, die alle die 40 überschritten haben, die Kinder haben, die schon alt genug sind, um die nächste kleine Revolution zu starten. Unterschiedliche Personen, die viel oder gar nichts verbindet und die doch eine gemeinsame Geschichte erzählen. Vier Jahre hat Tim Hackemack an dem Projekt gearbeitet, neben seinem Job, seiner Familie und seiner eigenen Band, dabei über 15.000 km zurückgelegt, unzählige Stunden in Recherchen investiert.

Die Bilder sind nach einer Punk-Devise entstanden: Red nicht geh los! Keine Maske, keine stundenlangen Bildbearbeitungen. Die Protagonist_innen konnten sich die Locations selbst aussuchen und eigene Ideen einbringen. Auch an der Auswahl der Bilder waren sie beteiligt. Die Bilder zeigen Menschen mit Ecken und Kanten. Sie bestätigen und widerlegen zugleich den Mythos der Jugendkultur.

spOnline hat eine hübsche Fotogalerie aus dem Buch und ein paar nette Portraits der ollen Punks. Das hier ist Erich, Gründer der Anarchistischen Pogo-Partei Deutschlands:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/punk- ... 43513.html
http://www.spiegel.de/einestages/szene- ... 26010.html

Bild

Mit Punk kam Erich erstmals Mitte der Siebzigerjahre in Paris in Berührung. "The Clash" oder die "Sex Pistols" waren ihm zu weich, er entdeckte Hardcore-Bands wie "Discharge" oder "Black Flag". Anfang der Achtzigerjahre gründete er die Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (APPD) - eher "eine Art Realsatire", dennoch: "Sie ist immer noch die einzige Partei, die für mich relevant ist. Dumm und glücklich halt."

Erich ist und bleibt Punk: Auf irgendwen hören oder irgendwelche Erwartungen erfüllen? Niemals. "Keiner hat mir was zu sagen, ich merke selber, wenn ich was verkehrt mache, oder merke im Nachhinein, dass etwas nicht richtig war." Nachdem er unter anderem Beleuchter beim Film und Geschäftsführer der Bierfirma "Pogorausch" war, arbeitet er seit sieben Jahren ausschließlich als Hundetrainer. Er bildet Jungtiere aus, bis zur Begleithundeprüfung. Erich hat sieben Hunde und betreut zusätzlich noch Problemhunde aus dem Tierschutz.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild
Ende des Echo
Musikpreis schafft sich ab
Endlich gibt es den sinnlosen Musikpreis Echo in dieser Form nicht mehr. Das zeugt leider nicht von mehr Verantwortungsbewusstsein der Branche.

Zurück zu „Bücher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste