Die Zivilversager

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63341
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Die Zivilversager

#1 Beitragvon Knox » 24. Mai 2003, 23:30

Bild

Bild

Abraxas23@web.de
Band History
Eines Tages zog es Willi mal fort von der Mittelmosel, um
sein Glück in der großen weiten Welt zu suchen. Nach kurzer
Zeit betrat er ein kleines Dörfchen in der Eifel und sah zwei
arme, verrückte und verwirrte Brüder. Diesen beiden, die sich
selbst Matze und Klausi nannten, half er, wieder
zu "bewußtsein" zu kommen.

Von nun an beschlossen die drei gemeinsame Sache zu machen
und gründeten die Selbsthilfegruppe: Die Zivilversager
Die drei hörten davon, das im grausamen Stadtgefängnis zu Trier
der Leidgenosse und Wochenendpunker Plein wie ein Kinderficker
behandelt würde, obwohl er nur jungfräuliches Gras geschändet
hatte. Spontan beschlossen sie daraufhin, ihn freizukämpfen.
Von nun an waren sie die drei lustigen vier.

Auf ihrem Weg zu Ruhm und Ehre trafen sie Alt-Nazi, und
heutigen Penner V. Rühe. Der frühere Verteidigungsminister hatte
all seinen Besitz (einschl. Frau) versoffen. Sie beschlossen den
armen Genossen bei sich aufzunehmen.

Auf ihrer Suche nach Leidgenossen traffen sie auch auf den soeben
aus der LNK entlassenen D***enabhängigen, frommen Jojo.

Für ihre Selbsthilfegruppe brauchten sie noch einen Therapeuten,
und wie es der Zufall so wollte, trafen sie den ehemaligen
Straßenmusikanten der Herbertstr. und heutigen Teilzeitalk, Onko.
Hinundwieder fand sich der arbeitsscheue Tr-Westler Onko zu
ihren Sitzungen ein und trank die Biervorräte weg.


Das wars von unserer Selbshilfegruppe,
wir freuen uns auf euren Besuch.

Die Zivilversager


Die Zivilversager:
- CodeName: JVA Koblenz -


Bild

Die Zivilversager:
- CodeName: JVA Koblenz -

Eine 10 Mark Geschichte
zur Endstehung des Zivilversager CD-Covers


Onko wollte keine 10 Mark auf dem Mosel Parkplatz bezahlen, für den er einen Jahresparkschein für 170 Mark hatte. Angeblich sollte es eine nichtberechtigte Stelle sein, wo er parkte. Kein Verhandeln hat geholfen. Dabei gab Onko's Sinn für Gerechtigkeit ihm ein, dass Die das Geld nicht bekommen.


Er hat aber nicht mit der Hartnäckigkeit der Verwaltung gerechnet, brauchte er eigentlich auch nicht, da diese "funktionarios" (portug. "Beamter") so offensichtlich nicht rechnen können.
Es gab diverse Mahnungen, jede mit 1,10 Mark Porto, danach eine Gerichtsverhandlung mit Verurteilung zur Zahlung im Verweigerungsfall, -mit Fristsetzung- : Erzwingungshaft!


Nach erfolgloser Aufforderung, sich in der Karthause (Koblenzer Knast) bis zum (Datum) einzufinden, ruft ihn ein Kripobeamter (Herr Retterat) aus Mayen an:

Kripo: Herr Stange, ich habe hier einen Haftbefehl!
Onko: Ja, ich weiß, über 10 Mark.
Kripo: Ja, Sie zahlen doch?
Onko: Nein!
Kripo: Dann gehen Sie in den Knast?
Onko: Nein, ich protestiere doch, also lasse ich mich von Ihnen abholen.
Kripo: Das ist doch nicht Ihr ernst?!!?:::?
Onko: Doch, nur so habe ich eine Chance das System vorzuführen. Damit Sie aber nicht umsonst kommen, können wir gerne einen Termin machen.
Kripo (lacht): Wann passt es Ihnen?
Onko: Sagen wir Donnerstag um 8 Uhr?
Kripo: Ist es Ihnen recht, wenn wir es so gegen 11 machen?
Onko: Okay!

Onko wurde gegen 11 verhaftet, aufgrund der Groteske verzichteten Sie auf Handschellen etc. Die eintägige Knastgeschichte lassen wir einfach mal weg. Er war auf jeden Fall sofort ein "bunter" Hund und alle schmunzelten.


Die Entlassung: (original Ton Onko)

Onko: Ich habe nun ein Problem! Über die spontane Verhaftung habe ich keine Geldbörse mitgenommen, ich muß nach Ochtendung, wie komme ich dahin?
JVA: Ich fertige Ihnen einen Gutschein, damit können Sie am Bahnhof eine Fahrkarte eintauschen.
(Verschwindet in sein Kabüffje, kommt wieder raus und lächelt Onko an): Oder wollen Sie 10 Mark haben?
Onko:Das würde mir aber gut reingehen, vielen Dank.

An der Kasse hielt mein Begleiter meine Meldekarte in der Hand, während der Kassierer hantierte. Ich sehe die Nummer 007 und lache mich fast kaputt.
Der Beamte stellte fest: Habe ich auch gerade festgestellt...----wollen Sie es haben?
Onko: ???...---ja, gerne!

So hat sich der Kreis, ausgehend von einem 10 Marks Unrecht über eine enorme Kostenspirale mit 10 Mark Bargeld geschlossen.
Draußen habe ich dann über Handy einen Freund angerufen, der mich freudig abgeholt hat.

Diese Geschichte ist Dokumentiert.
Liebe Grüße
Onko

PS: es gab noch insgesamt 3 weitere entsprechend gelagerte Knasteinlagen von mir (u.a. sieben Tage für 30 Mark falsch parken über Ostern 2000), bis dann der Staatsanwalt in Koblenz ein Einsehen hatte und den Vollzug meines letzten Haftbefehls zurückgenommen hat. Ein wahrer Zivilversager zeigt Protest!
<br><br><br>
Zuletzt geändert von Knox am 27. Mai 2003, 00:42, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aufstieg und Fall eines Youtubers
Asoziale Medien
Logan Paul war jung und brauchte das Geld, also gründete er einen Youtube-Kanal. Es lief gut für ihn – bis er einen Selbstmörder filmte.

Zurück zu „Eifel Bands“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast