Australien Teil 6-8 der Punkjourney

hier können Punks aus dem Forum die im Ausland sind schreiben
Nachricht
Autor
die_verstrahlte
Beiträge: 12
Registriert: 3. Februar 2005, 09:41

Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#1 Beitragvon die_verstrahlte » 4. Juni 2005, 10:15

6 Fast wie zu Hause

Nun hab ich mich ja lange nicht gemeldet, aber dafür habe ich auch endlich ne richtige Bleibe. Das war hart genug und die Renovierung war dann auch noch ein zeitintensives Stück Arbeit, von daher erst jetzt wieder ein Lebenszeichen.
Das Ergebnis ist dann fast schon richtig schön spießig.. Eine Halbe Haushälfte, in einem kleinen, ruhigen und bürgerlichem Vorort. Vom Schlafzimmer kann man aus das Meer sehen und im Garten kann man prima grillen und überdacht draußen sitzen.
Was will der Mensch mehr?
Ja, man wird halt doch gesetzter, weil älter….
Für diejenigen, die sich hier auch mal einnisten wollen, möchte ich die Information los werden, dass man hier nicht wie ein Deutscher handeln sollte und dies auch nicht erwarten darf. Die Vermieter und die Agenten (Real Estates) sind nicht nur faul, sondern haben einen gehörigen Nagel im Kopf. Willst Du was anmieten, so musst Du schriftlich Dein Interesse bekunden. Wenn Du dann nach Wochen der Glückliche bist, der anmieten darf, dann tue nur eines nicht: Verändere NICHTS in Deiner Wohnung / Deinem Haus. Schon einen Dübel in die Wand bohren, geschweige denn eine Wand zu streichen, bedarf der einzuholenden Genehmigung des Vermieters. Anderweitig verstößt man hier gegen das australische Recht.
Jaja, man darf nicht einfach hier was verschönern, erneuern oder instand setzten tze- so nicht!
Und die bekannten Kakerlaken gibts na klar: FREI Haus! Hier ein besonders nettes Exemplar:Bild

Ich sag Euch, war ich nicht schon vorher leicht ergraut., so sind mir wegen dieser Komplikationen in den letzten Wochen zumindest graue Haare gewachsen (zum Glück sieht man die ja unter der Haarfarbe nicht).
Apropo Haarfarbe: auch als kleine Info für Reisende denen es in Sydney mal gelüstet sich die Haare zu färben. Directions sind hier schweineteuer 18,50$ die Dose und ich hab bisher nur einen Laden gefunden, der sie verkauft. Der Laden hat einen netten deutschen Namen „Doppelgänger“ und i st auf der Enmore Street in Newton. Da man aber ja wegen bekannten Problemen des zulässigen Gewichtes des Reisegepäcks bei einem längeren Aufenthalt nicht 5 Kilo Haarfarbe mitnehmen kann, muss man halt seine letzten Moneten in die teure Farbe stecken.
Jetzt bin ich etwas vom Thema Wohnung und so abgekommen. Hier kann ich jedem nur empfehlen, der sich hier einrichten will. Zum einen die Möbel in den verschieden gebraucht Möbelläden zu kaufen (ist echt günstig und gut, wenn man etwas rum fährt und sich umschaut), oder in der Zeitung nach Auktionen Ausschau hält oder den beliebten Garagesales (das heisst die Leute machen – weil ja bekanntlich faul, Flohmarkt in ihrer eigenen Garage). So kann es dann gelingen, dass man für keine 1.000$ ein Haus komplett einrichten kann.
Die wenigsten von Euch werden aber wohl mal so lange hier rüber kommen, von daher: Schluss nu mit langweiligen Einkauftips, außerdem bin ich ja kein Reiseführer.
Ne, besser nicht!

Hab also nun richtigen Arbeitsplatz hier, wo mein PC steht und kann Euch mit Infos versorgen. Ist doch auch mal was. Und ich muß nicht mehr stundenlang im Koffer wühlen um ne Unterhose zu finden und ich kann mir watt zu futtern machen ß ihr ahnt gar nicht wie schnell man hier Hamburger und Fish & Chips satt hat…. widerlich auf Dauer!

Wie schon so lange angekündigt, hier auch mal ein paar Bilder.
Am wichtigsten natürlich das Kakerlaken Bild, darf man sich nicht entgehen lassen, weil wenns hier nicht im Überfluss gibt, aber diese widerlichen Vieher, davon hamse hier reichlich!

Zum neiden, dann noch das Bild von unserem Hausstrand, der ist wirklich näher wie um die Ecke.. total schön!!!Bild

Und nicht zu vergessen, auch mal n Bild von mir, damit Ihr auch seht das es m ir gut geht. Das Bild ist in Newton gemacht worden. Inna Bude von n paar neuen Freunden. Jaja, es gibt sie tatsächlich in Sydney: Punks. Hier zusammen mitm ganz süßen Verehrer: Karguss (das heisst glaub ich Leichnam oder so).

Ich grüße Euch und schreibt mir mal was (denn wer weiß was ich alles so verpasse)

Strahli
Bild
Zuletzt geändert von die_verstrahlte am 19. Juni 2006, 01:54, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.arcor.de/palb/alben/45/632045/120_3263373266653565.jpg
<br>
<br>Damit Ihr wisst, wer hier sone Scheisse zusammenschreibt!!!
<br>Eure Strahli

die_verstrahlte
Beiträge: 12
Registriert: 3. Februar 2005, 09:41

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#2 Beitragvon die_verstrahlte » 4. Juni 2005, 10:18

7 Schlechte Konzerte, zuviel Alk und gute Drogen

Kommt bloss nie nach Australien <--- dies ist eine Warnung! Auf jeden Fall nicht, wenn Ihr gute Konzerte sehen wollt. Ich habe mir aber sagen lassen, dass es in Melbourne anders sein soll. Ich werde also mal die Wochen einen Trip dahin unternehmen und mal schauen ob man sich vom Gegenteil überzeugen lassen kann.
Auf jeden Fall waren die letzten beiden Punkgigs echt das Letzte und noch nicht mal die Dollars wert, die man für den Eintritt berappen musste. Ich hab dann auch glatt die Namen der Bands vergessen (Asche auf mein Haupt), die hier in Sydney gespielt haben.
Da man aber ja Besucher im fremden Land ist, hat man sich zurück gehalten und die Bandmitglieder nicht direkt mit vollgepissten Bierdosen beschmissen.
Schade eigentlich!
Die Bands waren so schlecht, dass mir echt die Worte fehlen. Am meisten ist mir hier aufgefallen, dass die Qualität der Stimme hier schwer vernachlässigt wurde. Ein dumpfes Rumgegrölle mit nicht zu verstehender Lyric. Gitarre, Bass und Schlagzeug haben sich auf den 0815 Standard beschränkt- da ist jeder Musikschüler n ach 10 Lektionen besser.
Und dann der Hammer- da geht mal bei dem Hauptact ein Lied richtig gut ab, so im Oldschool Style der englischen 70er. Und was passiert? Man wird gebeten, entweder seine Lederjacke auszuziehen, oder nicht so gefährlich rumzupogen.
Ich fass es nicht!!
Ja kennen die hier denn gar nicht Gutes?
War denen auf jeden Fall zu Extrem! Im Schlepptau hatten wir ne paar Jungs aus Newton und selbst die haben drauf verzichtet mit uns beiden zu tanzen (weil es angeblich zu aggressiv gewesen wäre)!!!
Ihr merkt schon, ich bin heute nicht wirklich gut gelaunt, also kotzen wir noch ein wenig weiter rum!
Die zweite Frechheit ist, dass Gesetz zum Alkoholkonsum hier in Sydney…
Bestimmt kennt Ihr das Lied „Banned from the Pub“. Hört mal genau hin und ihr wisst, was jetz kommt. Also kurz berichtet: Da verschwendet man sein Geld schon im Pub, bei schlechter Musik und schlechtem DJ und löhnt für ein Bier 0,33 mal schlappe 2,50€ und dann der Hammer.
Nach 3 Tequila und 2 Bier kommt dann der Barmann auf die Idee, man sei total betrunken und man hätte genug. Zur ständigen Kontrolle darf Hochprozentiges sowieso nur am Tresen unter Aufsicht getrunken werden, versteht sich von selbst. Keine 5 Minuten später, man steht also lässig am Tisch und unterhält sich nett, da kommt dann der Security Mann (den hat jeder Pub) und bittet einen die Kneipe zu verlassen. Na klar! Man hat ja das Geld am Tresen gelassen, dann kann man ja auch nach draußen befördert werden. Sprich: Banned from the Pub!
Zweites Beispiel: man hat noch gar nicht wirklich getrunken (nur 2x 0,33 Bier) und will in einen Pub rein! Bei der Gesichtskontrolle am Eingang, wird man direkt vom Sicherheitspersonal abgefangen und erhält noch nicht mal Zutritt zum Pub!
Ja sehen wir den wirklich so scheisse aus? Oder was? Oder wie? Beides geschehen. Im ach so freaky Newton! Nein Danke!
Bild

Was bleibt also an so einem Abend?! Wenn man schon nirgends rein darf! Keine netten und wirklichen Besäufnisse an einem griffigen Tresen, bis man vom Hocker rutscht, oder torkelnd den Weg nicht mehr bis zum Klo schafft und deswegen mal eben in die Ecke des Hausdurchganges kotzt.
Man bummelt also die Kingstreet in Newton runter und schaut „neidisch“ in die Kneipen rein. Durch die großen und bei sommerlichen Temperaturen komplett geöffneten Fenster schallt Musik und die Pubbesucher lümmeln auf ihren Stühlen und gucken auf die Straße. Noch nicht mal eine Zigarette zum rauchen ist am Start. Also ab Richtung Auto… nur nach Hause. Doch welch Zufall, es gibt auch noch Nettes zu berichten. Da sitz doch jemand an eben diesem Fenster im Pub und wir schlendern grad dran vorbei. Der Joint liegt frisch gerollt und ready zum paffen neben ihm bereit. Ein freundliches Wort (Hey Mate), ein beherzter Griff, ein dummes Gesicht, was einen anschaut und der Spruch: „den brauchste jetz eh nicht mehr!“ und der Abend nimmt doch noch ein herzerfrischendes Ende:

Einzigst vergessen habe ich, ich hätte fragen sollen was drin ist. Das Gras was man hier meistens kaufen kann (hab ich mir sagen lassen), ist nicht von besonders guter Qualität, gemessen an europäischen Standards. Beim Diebesgut handelte es sich auf jeden Fall nicht um Gras. Nach halber Länge lief das Öl schwarz runter und viel Tabak war da irgendwie auch nicht drin. Bestimmt, ganz bestimmt ein Mitbringsel aus der alten Welt!
Nur gut, daß man damit gewartet hatte bis man auf eigenem Grund und Boden war…. Es hat mich voll dahin gerafft. Ne echt… der Weg von der Küche bis zur Treppe (so schlappe 5 Meter und das auch och auf allen Vieren) war Schwerstarbeit und dann auch noch die Treppe hoch Richtung Heiabett- ne, da war eine ½ stündige Pause schon von Nöten. Dieser Abend endete wenigstens mit einem, durch meine unterhaltsame Anwesendheit, recht vergnügten Oli und einer wirklich schwer angeschlagenen Strahli.
Vielleicht treffen wir ja nächste Woche den netten Menschen im Pub wieder…….
.. wir können also noch voller Hoffnung sein, wenns nach Newton geht!

So long und immer schön sauber bleiben

Eure Strahli
http://www.arcor.de/palb/alben/45/632045/120_3263373266653565.jpg
<br>
<br>Damit Ihr wisst, wer hier sone Scheisse zusammenschreibt!!!
<br>Eure Strahli

die_verstrahlte
Beiträge: 12
Registriert: 3. Februar 2005, 09:41

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#3 Beitragvon die_verstrahlte » 4. Juni 2005, 10:23

8 Teddybärpunx, Hexen mit Bart und Punkrock-Picknicks

So, endlich raffe ich faules Schwein mich mal wieder auf, Euch ein wenig zu schreiben. Ich habs irgendwie nicht auf die Ketten bekommen, die letzten Wochen waren meistens auch irgendwie vom Alltag bestimmt (was dann heißt sich ne Maloche zu suchen, ein wenig Moneten zu verdienen und sich Abends zu besaufen… aber dazu noch später).

Aber dann ist ja doch noch was passiert, was meiner Meinung nach auch die geschätzten Besucher des Knox-Forums interessieren könnte. Ich will Euch ja nun nicht langweilen mit meinen experimentellen Sexabenteuern, oder meinen Kochrezepten (wenn man verzweifelt versucht „deutsche“ Kost auf den Teller zu bekommen) hier in Down Under.
Nein! Es gibt wirklich ein paar unterhaltsame Wochenend- und Abendveranstaltungen.

Zum einen wurde vor einigen Wochenenden hier in Sydney in einem Park zwischen Newton und St. Peters zu einem PUNKPICNIC mit Livebands geladen. Mal klar, das wir uns DAS nicht entgehen lassen wollten. Als: auf, auf mit reichlich Flüssigem im Gepäck!!
Die Rucksäcke waren prall gefüllt, ich Esel hatte nur leider Messer oder Korkenzieher vergessen um meinen Wein auf zu bekommen- weswegen ich im späteren Verlauf des Picknicks einem Drummer den Stick entwenden musste, um mir auch ein paar % hinter die Binde zu gießen. Gut gelaunt und bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir also den Eingang des Parks, eine Art zurückgelegener Platz, an dessen einer Längsseite ein altes Gebäude steht. Von weitem war auch schon Geschrammel zu hören; es gab also wirklich Musik für Nüsse! Und es war ja kaum zu glauben, da waren tatsächlich nicht nur die schon zum gewohnten Anblick gewordenen Gothic- und Death Metal Freaks in Sichtweite- ne, da waren sogar ein paar bunte Haare zu sichten. Auf dem Platz und der angeschlossenen Wiese lümmelten sich so um 150 Leute. Darunter etwa 1/5 Punks, teilweise sogar mit Iro und Lederjacken. Einen ganz kleinen Moment fühlten wir beiden uns richtig heimisch, ein Hauch von „Roten Zora“ Tagen (an Chaostage konnte der Anblick dann aber leider nicht wirklich erinnern). Vor dem Gebäude hatte man Verstärker und Instrumente aufgebaut und eine Irgendwie Band spielte.
Bild
Schnell trafen wir ein paar „Mates“ aus Newton und hielten erstmal einen Smalltalk! Wie sich später heraus stellte, waren aber die „interessantesten“ Leute nicht aus Sydney, sondern waren aus Wollongong (ca. 1,5 Stunde südlich entfernt) angereist oder es waren Japaner oder Kiwis. Sah ich mich also m al wieder bestätigt von der Sydney Szene, aber egal.
Und dann erblickte ich ihn!!! Den prächtigsten OI-Skin, den man sich vorstellen kann. Und den ersten Oi-Skin hier in Australien. Domestos Hose, 14 Loch Ranger, nen Brustkorb und Arme das man nur so dahin schmelzen konnte. Hinzu kam ein äußerst nettes Gesicht und das Geilste, er enterte die Bühne und begann mit seiner Band aufzuspielen. Alex ist Sänger!
Nun könnt Ihr vermuten, dass ausschließlich meine weiblichen Hormone dafür zuständig sind, dass ich schlichtweg begeistert war- nix da! THE CORPS sind (zumindest bisher) wirklich das Beste, was die Musik Szene in Sydney zu bieten hat (nein, das liegt auch nicht daran, dass Alex uns nach dem Picknick zu einer Party eingeladen hat).
Da gabs kein halten mehr! Oli und ich sprangen auf und stürmten wie die kleinen Kinder, die endlich die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum auspacken dürfen Richtung „Bühne“. Davor „tanzten“ einige Kids. Innerhalb von einigen Minuten hatte sich das Getümmel um uns herum merklich gelichtet (leider, den pogen ohne Leute die einen „auffangen“ ist halt nur halb so schön, weil man ja dann auf sich selber aufpassen muß, um sich nicht auf die Fresse zu legen). Durch allerfeinsten Oi-Punk aber mal grad warm geworden, ließen wir uns nicht beirren. Trotz unverschämter Bierpreise könnten wir uns gegenseitig eine Bierdusche, einige Flaschen gingen zu Bruch und das anwesende „Gesocks“ runzelte die Stirn, sagte Igitt, guckte angewidert und machte noch einen Schritt zur Seite. Na wenigstens wir hatten unseren Spaß und die Band legte sich richtig ins Zeug. Wieso wir nun das Wort Teddybaer Punx kreirten ist auch rasch erklärt. Wie kann man als echte harte Punkasau nur anfangen zu heulen und nach seiner Freundin rufen, nur weil man von meinem besten Freund kumpelhaft geschubst wird, sich auf die Backe legt und einem die Nase blutet??? Weicheier!!!
Der Spaß hatte dann aber doch recht abrupt ein Ende. Dafür genügte – und hier bitte ich aufmerksam mitzulesen – ein und ich betone noch mal EIN Bullenwagen mit 2 Cops drin. Die haben mal kurz erklärt, dass die Veranstaltung ja nicht angemeldet sei und deswegen man mal ganz schnell einpacken und nach Hause gehen sollte. Die ersten Bierflachen zum Wurf bereit, Buhrufe auf den Lippen sahen die beiden deutschen Punks sich gegenseitig ziemlich verdutzt an, als ALLE sich rasend schnell verpissten und das Musikequipment in Lichtgeschwindigkeit verstaut wurde.
Unglaublich, und das wegen zwei lächerlichen Bullen!!! Unfassbar!!!
Wir waren dann die Letzten, die sich dann zurück nach Newton machten um den lauen Abend am HOP (das ist n kleiner Platz gegenüber vom Bahnhof Newton) mit einem weiteren Bier ausklingen zu lassen. Trotzdem war es n fetter Nachmittag und echt mal was Anderes, mit na Reihe lustiger Leute- die sich zum Picnic eingefunden hatten.


so, ich teile den Text hierm al, damit das Psoting nicht zu lang wird.. also weiter lesen ....
http://www.arcor.de/palb/alben/45/632045/120_3263373266653565.jpg
<br>
<br>Damit Ihr wisst, wer hier sone Scheisse zusammenschreibt!!!
<br>Eure Strahli

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63162
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#4 Beitragvon Knox » 4. Juni 2005, 20:32

super geile berichte und bilder


Bild Bild
Bild
Netzneutralität in den USA
Goodbye Gleichbehandlung
Die USA werden am Donnerstag die Bevorzugung von Daten im Netz erlauben. Dies könnte das Internet, verändern – auch in Europa.
:lol:

peh
Beiträge: 2173
Alter: 33
Registriert: 19. Juni 2004, 02:56
Wohnort: lieber köln
Kontaktdaten:

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#5 Beitragvon peh » 5. Juni 2005, 06:35

sehr geiul strahli, mehr davon!

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63162
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#6 Beitragvon Knox » 5. Juni 2005, 06:53

pornoqueen schrieb am 05.06.2005 02:05
sehr geiul strahli, mehr davon!


genauuuuuuuuuuuuu
Bild
Netzneutralität in den USA
Goodbye Gleichbehandlung
Die USA werden am Donnerstag die Bevorzugung von Daten im Netz erlauben. Dies könnte das Internet, verändern – auch in Europa.
:lol:

Punkz 4 Peace
Beiträge: 551
Registriert: 18. Mai 2005, 01:10
Wohnort: MS

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#7 Beitragvon Punkz 4 Peace » 5. Juni 2005, 10:55

NEID NEID NEID , egal wo und wannn wir sind


supa Berite, wetp aka aoo^^
"LIEBER AUFRECHT STERBEN, ALS AUF DEN KNIEN LEBEN!"

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann!

„Im Westen wird derzeit selbstgefällig die Diskussion über den Grundsatz geführt, daß wir das Recht auf eine freie Presse genießen. Aber wer hier nicht Selbstbetrug betreibt, weiß genau, daß die Zeitungen von Anzeigen leben, und daß sie Rücksicht darauf nehmen, was bestimmte wirtschaftliche Kräfte diktieren. Die Presse selbst ist Teil enormer Unternehmensgruppen, welche die öffentliche Meinung monopolisieren. Wir haben das Recht verloren, unter dem Recht auf freie Meinungsäußerung Schutz zu suchen.”

Akaias
Beiträge: 4202
Registriert: 22. September 2004, 17:50
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#8 Beitragvon Akaias » 5. Juni 2005, 17:36

Punkz 4 Peace schrieb am 05.06.2005 06:25

supa Berite, wetp aka aoo^^



häh
Sorry, kein Bock auf deine Story.
geh zu ner Parkuhr, kost ne Mark nur!

berti
Beiträge: 383
Registriert: 1. März 2005, 20:18
Kontaktdaten:

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#9 Beitragvon berti » 30. Juni 2005, 23:48

die_verstrahlte schrieb am 04.06.2005 05:48

Bestimmt kennt Ihr das Lied „Banned from the Pub“. Hört mal genau hin und ihr wisst, was jetz kommt. Also kurz berichtet: Da verschwendet man sein Geld schon im Pub, bei schlechter Musik und schlechtem DJ und löhnt für ein Bier 0,33 mal schlappe 2,50€ und dann der Hammer.
Nach 3 Tequila und 2 Bier kommt dann der Barmann auf die Idee, man sei total betrunken und man hätte genug. Zur ständigen Kontrolle darf Hochprozentiges sowieso nur am Tresen unter Aufsicht getrunken werden, versteht sich von selbst. Keine 5 Minuten später, man steht also lässig am Tisch und unterhält sich nett, da kommt dann der Security Mann (den hat jeder Pub) und bittet einen die Kneipe zu verlassen. Na klar! Man hat ja das Geld am Tresen gelassen, dann kann man ja auch nach draußen befördert werden. Sprich: Banned from the Pub!


Donnerstag 30. Juni

Ein unzufriedener Gast hat ein Wirtshaus im montenegrinischen Adriaort Ulcinj in Brand gesetzt. Weil ihm der Wirt eine weitere Bierrunde verweigert hatte, brach der 32-jährige Täter nach Schließung in das Etablissement ein, schüttete Benzin aus und zündete es an.

Bild


sonst super geile berichte strahli, freu mich auf mehr
Zuletzt geändert von berti am 30. Juni 2005, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63162
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Australien Teil 6-8 der Punkjourney

#10 Beitragvon Knox » 11. März 2006, 19:09

Hallo Knox!!

Ich bin wieder in Deutschland und hab alle Hände voll zu tun. Leider derzeit uach kein Internet anschluiss- aber ich denke in den nächsten zwei Wochen wird sich das etwas ändern. Dann melde ich mich mal ausführlicher bei Dir und berichte Dir ein wenig.

Liebe GRüße Pia / Strahli

heute per e mail reingeflattert Bild Bild
Bild
Netzneutralität in den USA
Goodbye Gleichbehandlung
Die USA werden am Donnerstag die Bevorzugung von Daten im Netz erlauben. Dies könnte das Internet, verändern – auch in Europa.
:lol:


Zurück zu „Auslandsreporter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast