darf mensch tiere essen?

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Dennis Versus
Beiträge: 923
Registriert: 25. November 2005, 19:50
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#76 Beitragvon Dennis Versus » 26. April 2006, 03:36

Bobso schrieb am 25.04.2006 22:58
Dennis Versus schrieb am 25.04.2006 22:44
Na ja, Bioprodukte dienen ja eigentlich nur der Verbesserung des Produktes. D.h. Keine Chemikalien und Konservierungsstoffe, ökologischer Anbau etc.
Mit Tierschutz hat das wenig zu tun.
Die sogenannte Artgerechte Haltung ist leider ziemlich schwammig. Freilandhaltung bedeutet z.B. das die Tiere eine geswisse Quadratmeterzahl zur verfügung haben müssen, "NICHT" dass sie tatsächlich draussen sind.
Bioprodukte sind den Erzeugnissen aus Massentierhaltung natürlich vorzuziehen, aber das Gelbe vom Ei (Hö Hö) sind sie auch nicht.


Freilandhaltung ist ja auch fürn Arsch und gar nicht mit Bioprodukten vergleichbar!

Schau dir einfach mal die Bestimmungen für Bioprodukte an. Mit Tierschutz hat das nicht viel zu tun:
Bio-Siegel

Hier noch ein paar Informationen darüber:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/alles-bio/ueber-oeko-lebensmittel-bio-siegel-und-verbraucherunsicherheit/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Bio-Siegel
Bild
19.06.09 Das letzte Konzertweekend in Brühl steht an:
Tv Smith &Pascow &Inner Conflict &2lhud &Versus
+Cocktails+Trashtombola+Büchertisch+&&&

Bobso
Beiträge: 1179
Registriert: 6. Dezember 2004, 23:08
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#77 Beitragvon Bobso » 26. April 2006, 04:04

Ist mir klar! Es geht mir in erster Linie auch um diese BioBio-Marke, die (nach Meinungen von Gutachtern) Hühnern und Kühen ihren Lebensraum unter freiem Himmel so weit wie möglich lässt!
Natürlich kann es sich auch hier nur um eine blöde Parole handeln!
Aber da bin ich doch sehr zuversichtlich!

Ansonsten müsste ich beim Bauern Milch holen und zuschauen, wie er sie frisch von seiner Kuh auf der Weide melkt!
Und das dauert mir zu lange! ;-)
BAD RASCAL FANZINE
www.badrascal.de.tl

---------------------------------


Bild

Seban
Beiträge: 3344
Registriert: 5. März 2005, 01:00
Wohnort: Büdelsdorf
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#78 Beitragvon Seban » 26. April 2006, 19:15

Bobso schrieb am 25.04.2006 22:37

Dann geh zum bauern, wenn bei dir einer in der Nähe ist!
Bioprodukte sind (vor allem BioBio) meines Wissens nach sehr glaubhaft!
Wie gesagt: wenn ich das nötige Geld hätte, würde ich auch Bioköse unhd Milch kaufen (Eier kauf ich seit fast 2 Jahren nur noch aus Biohaltung!)
Übrigens kommt das Arument, dass Bioprodukte "ja auch nicht das ist, was sie sein sollen" meißtens von Nicht-Vegetariern!
Wenn ich
1. mehr Zeit
und
2. mehr Geld hätte,
könnt ich mir sogar vorstellen, vegan zu leben! Da müsste ich zwar genau auf meine Ernährung achten, wenn ich unterwegs bin ständig mein eigenes Essen mitschleppen, etc aber ich denke, dass wäre es mir wert!

Da fällt mir noch was lustiges ein:
Die Biobananen beim Plus um die Ecke sind um 10 cent billiger als die normalen Bananen! Sinn? Egal, ich finds gut!
Bild


ich leb seit kurzem sogar vegan ^^ Also keine Angst ich quäle so wenig Tiere wie es schaffbar ist ; )
Bild

Guest

Re: darf mensch tiere essen?

#79 Beitragvon Guest » 28. April 2006, 00:50

jetzt wird hier gegen bio gewettert, ich fass es nicht. erstmal... es mag ja sein, dass nicht allen bioprodukte ne WIRKLICH artgerechte tierhaltung vorrausging, wie gesagt die richtlinien sind da sehr schwammig (und bei supermarktbiowaren bin ich mir auch echt nicht so sicher, deswegen kauf ich se erst gar nicht! edit: mal abgesehen von BioBio), aber darum geht es auch nicht. in erster linie sichern die richtlinien ne verbesserung der tiersituation. das das nicht unbedingt das optimum is, is doch klar.
desweiteren hab ich gerade bei biohöfen schon artgerechte tierhaltung beobachten können, das ging sogar soweit, dass sie die tiere vor der schlachtung ne gewisse zeit auf dem transporter fütterten, damit se beim abtransport kene panik schieben. sind ganz fröhlich hochgetrabt die schweinchen...

und meiner meinung nach ändert dat ganze gelaber och nix dran, dass bio zur zeit die beste alternative ist, sowohl was artgerechte tierhaltung anbelangt als auch die natürlichkeit der lebensmittel!
Zuletzt geändert von Guest am 28. April 2006, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dennis Versus
Beiträge: 923
Registriert: 25. November 2005, 19:50
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#80 Beitragvon Dennis Versus » 28. April 2006, 01:17

thrashin e-dur schrieb am 27.04.2006 20:20
jetzt wird hier gegen bio gewettert, ich fass es nicht. erstmal... es mag ja sein, dass nicht allen bioprodukte ne WIRKLICH artgerechte tierhaltung vorrausging, wie gesagt die richtlinien sind da sehr schwammig (und bei supermarktbiowaren bin ich mir auch echt nicht so sicher, deswegen kauf ich se erst gar nicht! edit: mal abgesehen von BioBio), aber darum geht es auch nicht. in erster linie sichern die richtlinien ne verbesserung der tiersituation. das das nicht unbedingt das optimum is, is doch klar.
desweiteren hab ich gerade bei biohöfen schon artgerechte tierhaltung beobachten können, das ging sogar soweit, dass sie die tiere vor der schlachtung ne gewisse zeit auf dem transporter fütterten, damit se beim abtransport kene panik schieben. sind ganz fröhlich hochgetrabt die schweinchen...

und meiner meinung nach ändert dat ganze gelaber och nix dran, dass bio zur zeit die beste alternative ist, sowohl was artgerechte tierhaltung anbelangt als auch die natürlichkeit der lebensmittel!


Zumindest die beste Alternative, ausser dem Verzicht auf tierische Produkte. ;-)
Bild
19.06.09 Das letzte Konzertweekend in Brühl steht an:
Tv Smith &Pascow &Inner Conflict &2lhud &Versus
+Cocktails+Trashtombola+Büchertisch+&&&

Guest

Re: darf mensch tiere essen?

#81 Beitragvon Guest » 28. April 2006, 01:34

*zustimm*

Palme
Beiträge: 978
Registriert: 5. Januar 2006, 17:10
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#82 Beitragvon Palme » 28. April 2006, 03:04

ich würd sagen fressen und gefressen erden wenns tiere andre fressen wieso dürfen wir die dann nich auch essen?
auserdem sind menschen allesfresser wir würden auch scheisse und pisse zu uns nehmen wenns was bringen würde glaub ich.
ich mein das is normal das wir fleisch essen das tun wa seits uns gibt.
RAF dich auf oder lass dich BRDigen.

Bild

Benutzeravatar
Dennis Versus
Beiträge: 923
Registriert: 25. November 2005, 19:50
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#83 Beitragvon Dennis Versus » 28. April 2006, 03:15

Palme schrieb am 27.04.2006 22:34
ich würd sagen fressen und gefressen erden wenns tiere andre fressen wieso dürfen wir die dann nich auch essen?
auserdem sind menschen allesfresser wir würden auch scheisse und pisse zu uns nehmen wenns was bringen würde glaub ich.
ich mein das is normal das wir fleisch essen das tun wa seits uns gibt.

Das war jetzt wieder das Super-Argument. Wieviele Tiere gibt es denn, die Industrielle Massenschlachtung betreiben und die Hälfte wegschmeissen? Die Tiere überzüchten damit sie mehr Gewinn bringen?
Du darfst doch gerne Fleisch essen, aber deine Argumente sind schwachsinnig.
Wie wär's ganz einfach mit: Es schmeckt mir und ich will nicht darauf verzichten? Sonst merkt man so schnell, dass du keine Ahnung hast, wovon du redest. ;-)

Kriege führt der Mensch übrigens auch schon seit es uns gibt, dann gibt es ja keinen Grund damit aufzuhören, ne? ;-)
Bild
19.06.09 Das letzte Konzertweekend in Brühl steht an:
Tv Smith &Pascow &Inner Conflict &2lhud &Versus
+Cocktails+Trashtombola+Büchertisch+&&&

Bobso
Beiträge: 1179
Registriert: 6. Dezember 2004, 23:08
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#84 Beitragvon Bobso » 28. April 2006, 04:53

Dennis Versus schrieb am 27.04.2006 22:45
Kriege führt der Mensch übrigens auch schon seit es uns gibt, dann gibt es ja keinen Grund damit aufzuhören, ne? ;-)


Sehrr rrichtig!
Derr Mensch brraucht den Krrieg, um die natürrliche Auslese des stärrkeren am Leben zu errhalten!
Das schwache muss ausgemerrzt werden!

Deshalb müssen auch alle Tiere sinnlos geschlachtet und weggeworfen werden!
Wir sind eben die überlegene Spezies!
Wenn Palme das so sieht, dann gute nacht!
Ist sowieso schon viel zu spät! hab schließlich morgen Schule!
Ausserdem muss ich morgen noch einkaufen!
Bioeier und Biobananen! (Um mal beim Thema zu bleiben!)

Ach ja! Ein kleiner Schmankerl am Rande: Ich hab Biobio-Oregano! Ohne Scheiss! Fand das einfach so stylisch, dass ich mir das direkt mal geholt hab!
So, jetzt bin ich aber weg, heia bubu machen!
BAD RASCAL FANZINE
www.badrascal.de.tl

---------------------------------


Bild

Guest

Re: darf mensch tiere essen?

#85 Beitragvon Guest » 28. April 2006, 12:47

man muss sich doch nur mal unseren körperbau anschauen und man rafft, dass wir nicht dafür gemacht sind uns ausschliesslich von fleisch zu ernähren. wer mal n bisserl googlt findet auch ne menge texte die das bestätigen. hab jetzt leider nicht so viel zeit, also poste ich mal das erstbeste.

Ist der Mensch ein Fleisch-, oder Pflanzenfresser?
Die ältesten Vorfahren der Primaten (zu denen die Menschen gehören) lebten vor etwa 50 Millionen Jahren auf Bäumen und ernährten sich von Insekten; danach dann von Früchten und Blättern. Vor etwa 5 Millionen bis 2 Millionen Jahren lebten die späteren Vorfahren der Menschen (die Australopithecen) in der Savanne und ernährten sich überwiegend von Blättern und pflanzlicher Kost (Früchte, Samen, Wurzeln).
Der Anteil tierischer Kost nahm in dieser Zeit zu. Unklar ist jedoch, ob diese Tiere (Kleinstlebewesen) gejagt wurden oder ob sie als Kadaver verzehrt worden sind. Vor etwa 2 Millionen Jahren erfolgte das eigentliche Auftreten der Gattung Mensch. Steinwerkzeuge wurden erstmals zur Jagd eingesetzt, und es kam zu einem Anstieg des Fleischverzehrs. Diese Epoche wird auch als Zeit der Jäger und Sammler bezeichnet. Der (geschätzte) Anteil des Nahrungseiweißes betrug zu dieser Zeit 250 g/Tag, wobei ca. 190 g auf tierisches Eiweiß entfielen. Dieses Eiweiß stammte damals fast ausschließlich von freilebendem Wild. Über die gesundheitlichen Folgen dieses hohen Fleischkonsums liegen keine Angaben vor. Vor etwa 10.000 Jahren begann dann der systematische Anbau von Nahrungspflanzen und damit auch das Zeitalter des Ackerbaus.
Erst 4500-2000 v. Chr. stieg der Anteil der tierischen Kost wieder an, da nun Haus- und Nutztiere domestiziert wurden.

Der Mensch kann also, geschichtlich gesehen, als Allesfresser mit Schwerpunkt auf pflanzliche Nahrung eingestuft werden. Einen Auslesewert hatte dabei aber offensichtlich weder die rein tierische noch die rein pflanzliche Kost. Bei der Katze als reinem Fleischfresser besteht der Verdauungstrakt z.B. zu 70% aus Magen. Aufgrund der Zusammensetzung des menschlichen Verdauungstraktes läßt sich schließen, daß wir eine Stellung zwischen Pflanzen- und Fleischfressern einnehmen. Die Bedeutung der pflanzlichen Kost für den Menschen ist auch daran erkennbar, daß er nicht in der Lage ist, Vitamin C selbst zu synthetisieren. Außer dem Menschen sind dazu nur Meerschwein, Affe und einige Vogelarten nicht in der Lage. Reine Fleischfresser können dies immer. Auch die Art der Zähne (Mahlzähne) weist darauf hin, daß der Mensch eher auf den Verzehr pflanzlicher Lebensmittel ausgerichtet ist.

Es gab aber in der frühen Entwicklungsgeschichte der Menschen immer wieder Zeiten, zu denen viel Fleisch verzehrt worden ist. Zu Zeiten der Jäger und Sammler wurde, wie oben bereits erwähnt, etwa 190 g tierisches Eiweiß verzehrt. Da dieses Eiweiß jedoch nahezu ausschließlich von frei lebendem (fettarmen) Wild stammte, war damit die Aufnahme des tierischen Fettes (ca. 30 g) viel geringer als heute (ca. 130 g). Hinzu kommt, daß es immer wieder Zeiten gab, in denen Nahrung knapp und ein kleines Fettpolster überlebenswichtig waren. Schließlich wurde das Fett auch immer wieder abgebaut, so daß es zu keinem dauerhaften Übergewicht kommen konte.

Nun hat der Mensch seit dieser Zeit eine ganze Reihe evolutionärer Veränderungen durchgemacht. Die Frage, die sich stellt, lautet: Was ist aus heutiger Sicht eine artgerechte Ernährung für den Menschen?
Um es kurz zu machen:
Es spricht eigentlich alles dafür, daß der Mensch auf eine überwiegend pflanzliche Ernährung (mit tierischen Anteilen) ausgerichtet ist.
inform24


Die folgenden Unterscheidungsmerkmale zwischen Vegetarier und Fleischfresser klassieren den Menschen biologisch als Vegetarier: Der Mensch hat keine Krallen, keine scharfen, spitzen Vorderzähne. Dafür hat er gut ausgebildete Speicheldrüsen (notwendig, um Getreide und Früchte vorzuverdauen), abgeflachte Backenzähne, um Nahrung zu zermahlen, schwächere Magensäure als Fleischfresser und einen Verdauungstrakt, der sechsmal so lang ist wie der Körper (bei Fleischfressern viel kürzer).[...]
vgt.ch


Ist der Mensch ein Fleischfresser ?

Der Mensch ist von Natur aus kein Fleischfresser. Er ist zwar in der Lage Fleisch zu essen, aber nicht in dem Übermaß, wie es heutzutage üblich ist.

Ein kleiner Vergleich zwischen Fleischfressern und Menschen:

-Die Zähne eines fleischfressenden Tieres sind scharf und spitz - und zwar alle !
-Wir benutzen unsere Backenzähne, um die Nahrung zu zerkleinern.

-Beim Abreißen und Zerkleinern der Nahrung bewegen sich die Kiefer eines Fleischfressers nur von oben nach unten.
-Der Kiefer des Menschen kann für das Abbeißen und Kauen seitlich bewegt werden.

-Der Speichel eines Fleischfressers ist sauer und dafür gemacht, tierisches Eiweiß zu verdauen; er verfügt nicht über eine chemische Substanz mit dem Namen Ptyalin, die für die Verdauung von Stärke benötigt werden.
-Unser Speichel ist basisch/alkalisch und enthält Ptyalin für die Verdauung von Stärke.

-Der Magen eines Fleischfressers ist ein einfacher, runder Sack, der die zehnfache Menge an Salzsäure absondert im Vergleich zu dem Magen eines Lebewesens, das kein Fleisch verzehrt.
-Der Magen des Menschen ist länglich und kompliziert strukturiert.

-Der Darm eines Fleischfressers ist dreimal so lang wie sein Oberkörper und dafür gemacht, tierisches Eiweiß so schnell wie möglich auszuscheiden, da dieses schnell verdirbt.
-Unser Darm ist zwölfmal so lang wie unser Oberkörper und dafür gemacht, die Nahrung solange darin 'zu verwahren', bis ihr alle Nährstoffe entzogen worden sind.

-Die Leber eines Fleischfressers ist dazu imstande, die zehn- bis fünfzehnfache Menge an Harnsäure auszuscheiden als die Leber eines Lebewesens, das kein Fleisch verzehrt.
-Unsere Leber kann nur geringe Mengen an Harnsäure ausscheiden. Bei Harnsäure handelt es sich um eine hochgiftige Substanz, die im Körper verheerenden Schaden anrichten kann. Als Folge von Fleischkonsum bilden sich im Körper große Mengen an Harnsäure. Im Gegensatz zu Fleischfressern und Allesfressern verfügt der Mensch jedoch nicht über das Enzym Uricase, um die Harnsäure abzubauen.

-Ein Fleischfresser schwitzt nicht durch die Haut, da diese keine Poren hat.
-Wir schwitzen durch die Haut, da diese Poren hat.

-Der Urin eines Fleischfressers ist sauer.
-Unser Urin ist basisch.

-Die Zunge eines Fleischfressers ist rau.
-Unsere Zunge ist glatt.

-Die Klauen eines Fleischfressers sind dafür bestens geeignet.
-Unsere perfekt geformten Hände sind dafür gemacht, Früchte zu pflücken und nicht, aus einem Kadaver die Eingeweide herauszureißen.
art-barbarossa


usw. usw.

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: darf mensch tiere essen?

#86 Beitragvon UNiXPunK » 28. April 2006, 16:42

Palme schrieb am 27.04.2006 22:34
auserdem sind menschen allesfresse

thrashin e-dur schrieb am 28.04.2006 08:17
man muss sich doch nur mal unseren körperbau anschauen und man rafft, dass wir nicht dafür gemacht sind uns ausschliesslich von fleisch zu ernähren

hmmm, allesfresser bedeutet eigentlich auch alles zu fressen und nicht nur fleisch zu fressen, naja, aber deine körperanalyse ist dennoch richtig. der mensch ist von daher eher ein fructarier als ein fleischfresser.

und zu biobio: wie um alles in der welt kann man sich für ein tolles leben der tiere einsetzen und dann immer die produktline von plus/tengelmann anbringen? plus/tengelmann ist wohl eher ein zweifelhaftes unternehmen mit mehr als bescheidenem führungsstiel. aber naja.

Guest

Re: darf mensch tiere essen?

#87 Beitragvon Guest » 28. April 2006, 17:19

UNiXPunK schrieb am 28.04.2006 12:12
Palme schrieb am 27.04.2006 22:34
auserdem sind menschen allesfresse

thrashin e-dur schrieb am 28.04.2006 08:17
man muss sich doch nur mal unseren körperbau anschauen und man rafft, dass wir nicht dafür gemacht sind uns ausschliesslich von fleisch zu ernähren

hmmm, allesfresser bedeutet eigentlich auch alles zu fressen und nicht nur fleisch zu fressen, naja, aber deine körperanalyse ist dennoch richtig. der mensch ist von daher eher ein fructarier als ein fleischfresser.


allesfresser hin, allesfresser her! > um fleisch essen zu können muss man es auch erstmal jagen. da sieht es bei uns schon ( mal abgesehen von verwendeten hilfsmitteln) was die fähigkeiten anbelangt recht bescheiden aus. was den körperbau und kondition anbelangt sind wir nun wirklich keine schnellen flitzer (so im vergleich zu änderen jägern). im gegenteil wir sind sogar mit unserer trägheit und mangelndem reaktionsvermögen ne ganz vorzügliche beute! um das gejagte wild essen zu können, brauch man dementsprechendes werkzeug um den körper aufzutrennen, stücke herauszureissen usw. selbst da hat uns die natur nicht sonderlich gut ausgestattet! da drängt sich doch die frage auf, ob fleisch natürlicherweise überhaupt auf unserem speiseplan stünde, oder nicht?!
andere frage: was deutet vom körperbau drauf hin keine eier zu essen?

und zu biobio: wie um alles in der welt kann man sich für ein tolles leben der tiere einsetzen und dann immer die produktline von plus/tengelmann anbringen? plus/tengelmann ist wohl eher ein zweifelhaftes unternehmen mit mehr als bescheidenem führungsstiel. aber naja.


biobio ist halt ne relativ preiswerte sache im vergleich zu produkten aus dem bioladen. nicht bei allem, aber bei manchem. wie gesagt, generell misstraue ich allen supermarktketten, was ihre bioprodukte anbelangt. bei plus ist es aber nunmal so, dass sie geziehlt mit bestimmten einkaufskriterien ihrer biobio-produkte werben. ich hab jetzt weder zeit und bock dat rauszusuchen und zu zitieren, guckste halt mal selbst die onlinebroschüre durch, wa?!
ob ein unternehmen wie plus/tengelmann generell unterstützenswert ist, ist ja nochmal ne ganz andere frage.

und auch hier noch ne andere frage: wie um alles in der welt kann man sich für ein tolles leben der tiere einsetzen und dann ihren natürlichen lebensraum zerstören. hat hier überhaupt jemand n blassen schimmer, wieviele tierarten die nächste zeit durch unser zutun aussterben?
den schuh dürfen wir uns jawohl alle anziehen, herr schlaubischlumpf!
deswegen würd ich auch allen raten den ball mal n bisserl flacher zu schiessen!
Zuletzt geändert von Guest am 28. April 2006, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: darf mensch tiere essen?

#88 Beitragvon UNiXPunK » 28. April 2006, 19:36

thrashin e-dur schrieb am 28.04.2006 12:49
andere frage: was deutet vom körperbau drauf hin keine eier zu essen?

sie sind in einen hautlappen eingehüllt über stränge am körper angewachsen!

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: darf mensch tiere essen?

#89 Beitragvon UNiXPunK » 28. April 2006, 19:54

thrashin e-dur schrieb am 28.04.2006 12:49
allesfresser hin, allesfresser her! > um fleisch essen zu können muss man es auch erstmal jagen. da sieht es bei uns schon ( mal abgesehen von verwendeten hilfsmitteln) was die fähigkeiten anbelangt recht bescheiden aus. was den körperbau und kondition anbelangt sind wir nun wirklich keine schnellen flitzer (so im vergleich zu änderen jägern). im gegenteil wir sind sogar mit unserer trägheit und mangelndem reaktionsvermögen ne ganz vorzügliche beute! um das gejagte wild essen zu können, brauch man dementsprechendes werkzeug um den körper aufzutrennen, stücke herauszureissen usw. selbst da hat uns die natur nicht sonderlich gut ausgestattet! da drängt sich doch die frage auf, ob fleisch natürlicherweise überhaupt auf unserem speiseplan stünde, oder nicht?!
andere frage: was deutet vom körperbau drauf hin keine eier zu essen?

richtig, schon die neandertaler waren berühmt für ihre massentierhaltung in mammutfarmen.
und die steinzeitmenschen jagten ja auch mit hightechwaffen, dir quasi direkt der weltrauforschung entsprungen.

dein beispiel zeigt eigentlich 2 dinge:
1. es geht nicht darum, fleisch ja oder nein. sondern um das wie viel. nicht täglich und schon gar nicht 3 mal täglich sind ok. das gleiche gilt allerdings auch für andere tierische lebensmittel.
2. das eigentlich unnatürlich ist nicht das fleisch, sondern milchprodukte. für fleisch kann man wilde/freie tiere jagen, nur für milch muß man viehzucht betreiben.

Benutzeravatar
Dennis Versus
Beiträge: 923
Registriert: 25. November 2005, 19:50
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: darf mensch tiere essen?

#90 Beitragvon Dennis Versus » 28. April 2006, 19:59

UNiXPunK schrieb am 28.04.2006 15:24
thrashin e-dur schrieb am 28.04.2006 12:49
allesfresser hin, allesfresser her! > um fleisch essen zu können muss man es auch erstmal jagen. da sieht es bei uns schon ( mal abgesehen von verwendeten hilfsmitteln) was die fähigkeiten anbelangt recht bescheiden aus. was den körperbau und kondition anbelangt sind wir nun wirklich keine schnellen flitzer (so im vergleich zu änderen jägern). im gegenteil wir sind sogar mit unserer trägheit und mangelndem reaktionsvermögen ne ganz vorzügliche beute! um das gejagte wild essen zu können, brauch man dementsprechendes werkzeug um den körper aufzutrennen, stücke herauszureissen usw. selbst da hat uns die natur nicht sonderlich gut ausgestattet! da drängt sich doch die frage auf, ob fleisch natürlicherweise überhaupt auf unserem speiseplan stünde, oder nicht?!
andere frage: was deutet vom körperbau drauf hin keine eier zu essen?

richtig, schon die neandertaler waren berühmt für ihre massentierhaltung in mammutfarmen.
und die steinzeitmenschen jagten ja auch mit hightechwaffen, dir quasi direkt der weltrauforschung entsprungen.

dein beispiel zeigt eigentlich 2 dinge:
1. es geht nicht darum, fleisch ja oder nein. sondern um das wie viel. nicht täglich und schon gar nicht 3 mal täglich sind ok. das gleiche gilt allerdings auch für andere tierische lebensmittel.
2. das eigentlich unnatürlich ist nicht das fleisch, sondern milchprodukte. für fleisch kann man wilde/freie tiere jagen, nur für milch muß man viehzucht betreiben.

Ist natürlich die Frage, ob es besser ist wilde Tiere zu jagen, die sowieso schon fast ausgestorben sind.
Bild
19.06.09 Das letzte Konzertweekend in Brühl steht an:
Tv Smith &Pascow &Inner Conflict &2lhud &Versus
+Cocktails+Trashtombola+Büchertisch+&&&


Zurück zu „Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast