Erste Hilfe beim Hilfe Hund - Notfallversorgung

Nachricht
Autor
Guest

Re: Erste Hilfe beim Hilfe Hund - Notfallversorgung

#16 Beitragvon Guest » 1. April 2006, 02:33

Hitzschlag

Kein Hund sollte im Sommer im geparktem Auto längere Zeit verbleiben. Die Temperatur kann hier innerhalb kürzester Zeit auf über 55 Grad steigen – auch bei geöffneten Fenstern.

Auch zuviel Bewegung an heißen Tagen kann sehr schnell zum Hitzschlag führen. Manche Hunderassen sind zudem gefährdeter als andere (z.B. alle Hunderasse mit verkürztem Maul und flacher Nase, langhaarige Rassen, übergewichtige und ältere Hunde).

Anzeichen

* starkes Hecheln
* sehr starker Speichelfluß
* Kreislaufkollaps
* ängstlicher Gesichtsausdruck

Erstmaßnahmen

* senken Sie die Körpertemperatur des Hundes
* bringen Sie ihn in den Schatten
* falls Wasser vorhanden ist, kühlen Sie ihn vorsichtig aber intensiv ab. Wenn Sie ihn ins Wasser führen, achten Sie immer darauf , daß Sie seinen Kopf stützen (er könnte immer noch zusammenbrechen) Keinesfalls eine Schockbehandlung, indem Sie ihn ins Wasser werfen.
* kühlen Sie ihn solange, bis es ihm wieder besser geht
* geben Sie ihm reichlich zu trinken
* massieren Sie seine Extremitäten

Guest

Re: Erste Hilfe beim Hilfe Hund - Notfallversorgung

#17 Beitragvon Guest » 1. April 2006, 02:34

Erfrierungen

Bei zu starker Unterkühlung kommt es meist zuerst am Schwanz, Ohrenspitzen oder Fußballen zu Erfrierungen.

Anzeichen

* Muskelsteifheit
* Zittern
* erweiterte, starre Pupillen
* niedrige Pulsfrequenz (Unter 70 Schläge pro Minute)
* niedrige Atemfrequenz (unter 10 Atemzüge pro Minute)
* Haut löst sich in Schuppen ab, fühlt sich ledrig an
* Haarausfall, weiße Verfärbung des Fells

Erstmaßnahmen

* wärmen Sie den Hund immer nur vorsichtig auf
* wickeln Sie ihn in eine Decke, ihre Jacke oder ähnliches
* wenn Sie eine Wärmflasche verwenden, legen Sie immer eine Decke zwischen Wärmflasche und Hund
* falls Sie einen Haarfön verwenden, stellen Sie diesen immer nur auf die unterste Stufe

Guest

Re: Erste Hilfe beim Hilfe Hund - Notfallversorgung

#18 Beitragvon Guest » 1. April 2006, 02:38

Erstickung

Bei Erstickungsanfällen müssen Sie sofort handeln. Rechnen Sie damit, daß ihr Hund versuchen wird Sie zu beißen, er hat ganz einfach Todesangst. Versuchen Sie möglichst zu zweit dem Hund zu helfen. Eine Person hält den Hund im Nacken fest, die andere versucht den Grund des Erstickungsanfalls zu beseitigen.

eingeklemmte Fremdkörper im Maul

Anzeichen

* starker Speichelfluß
* der Hund reibt dem Maul am Boden entlang
* er versucht mit der Pfote am Maul zu reiben
* Schluckbeschwerden

Erstmaßnahmen

* öffnen Sie das Maul
* umfassen Sie mit der einen Hand den Unterkiefer und mit der anderen Hand den Oberkiefer
* drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger fest auf die Lefzen
* drücken Sie die Kiefer auseinander
* achten Sie darauf daß die Lefzen auf den Zähnen aufliegen
* wird der Hund jetzt zubeißen, beißt er zuerst auf seine Lefzen
* versuchen Sie den Fremdkörper vorsichtig zu entfernen (keine Angelhaken gewaltsam entfernen, nicht an heraushängenden Fäden ziehen)

Erstickungsanfall

Handeln Sie sofort.

Bild

Einen kleinen Hunden heben Sie an den Hinterbeinen hoch und schwingen ihn vorsichtig ein paarmal hin und her.

Einen großen Hund umfassen Sie um den Brustkorb, heben ihn hoch so daß der Kopf nach unten hängt und lassen ihn kurz ruckartig nach unten ohne ihn dabei fallen zu lassen.

Bild

VORSICHT – große Hunde nicht an den Hinterbeinen hochheben, da Sie ansonsten dessen Hinterbeine auskugeln könnten.

Wenn diese Methoden nicht zum Erfolg führen, wenden Sie den Heimlichschen Handgriff an.

Legen Sie den Hund auf die Seite.

Kleine Hunde

* legen Sie eine Hand auf den Rücken des Hundes
* greifen Sie mit der anderen Hand in das Bauchfell unterhalb des Rippenbogens
* drücken Sie den Handballen kräftig, ruckartig nach innen/oben ( zu starke Einwirkung kann zu Verletzungen führen)
* wiederholen Sie den Handgriff, bis der Fremdkörper entfernt ist
* lassen Sie ihren Hund vom Tierarzt untersuchen, da durch die ungeübte Anwendung des Handgriffes Schäden entstehen können

Bild

Große Hunde

* legen Sie beide Handballen auf den Bauch des Hundes unterhalb des Rippenbogens
* drücken Sie den Handballen kräftig, ruckartig nach innen/oben ( zu starke Einwirkung kann zu Verletzungen führen)
* wiederholen Sie den Handgriff, bis der Fremdkörper entfernt ist
* lassen Sie ihren Hund vom Tierarzt untersuchen, da durch die ungeübte Anwendung des Handgriffes Schäden entstehen können

Bild

leitfaden
Zuletzt geändert von Guest am 1. April 2006, 03:34, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast