"ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

Nachricht
Autor
Guest

"ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#1 Beitragvon Guest » 25. März 2006, 22:34

find ich ja sowas von scheisse!
was können die armen dafür, dass ihre halter keine ahnung von erziehung haben?! nüscht!

und so nebenbei bemerkt > man schlägt sie nicht, tritt sie nicht und lässt sie auch nicht hungern, wenn sie scheisse bauen!

Caitiff
Beiträge: 559
Registriert: 10. Februar 2006, 16:10
Wohnort: Kreis KL

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#2 Beitragvon Caitiff » 26. März 2006, 15:50

!!!

Genau.
Man kann Hunde auch ohne sowas erziehen.
Und der erste der versucht, nachträglich meinen Hund zu "erziehen" oder zu bestrafen indem er ihn schlägt, kriegt danach von mir drauf, aber net zu knapp.
I ain't like you! And I don't want your love - and I don't need your respect -
I just can't hate enough - well I got no tears of regret!!!

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#3 Beitragvon CaughtInACrack » 26. März 2006, 16:27

in alten hunde-erziehungsbüchern, wird ja sogar noch dazu geraten, das halsband umzudrehen (hebelwirkung->aua!), wenn der hund nicht macht, was er soll.

in neueren wird davon ja zum glück schon ausdrücklich abgeraten, trotzdem tuns noch genug bekloppte -.-


P.S: ich bin gestern wieder an nem hundplatz vorbeigekommen (für schäferhunde hauptsächlich) .. udn was da abgeht, das is schon in meinen augen keine normale gute erziehung mehr..
die kommen da angekurvt mit ihrn hunden in so bretterkisten im kofferraum..
und richten die dann richtig ab.. mit rumgeschreie usw., die andern hunde sind irgendwo wegegsperrt udn bellen sich die seele ausm leib... und und -.-
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Guest

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#4 Beitragvon Guest » 26. März 2006, 16:29

schäferhunde wurden richtig versaut über die jahre. sowohl in der züchtung als auch in der ausbildung als wachhunde. gaaaanz arme tiere Bild

Caitiff
Beiträge: 559
Registriert: 10. Februar 2006, 16:10
Wohnort: Kreis KL

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#5 Beitragvon Caitiff » 26. März 2006, 16:34

Ja, schon.
Bei uns gibt es auch nen Hundeplatz, und weil er denen net langt laufen die abgerichteten Viecher jetzt im halben Wald rum - toll wenn man einen "normalen" Hund hat oder da langjoggt. Bild
I ain't like you! And I don't want your love - and I don't need your respect -
I just can't hate enough - well I got no tears of regret!!!

Guest

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#6 Beitragvon Guest » 26. März 2006, 16:38

musst dir mal reinziehen... die schäferhunde wurden so überzüchtet, dass die schon mit 8 jahren die hüfte voll im arsch haben, nur weil irgend jemand auf die idee kam ne abfallende hüfte würde besser aussehen!

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#7 Beitragvon CaughtInACrack » 26. März 2006, 17:02

schon labradore ham ja imemr probleme mit der hüfte, obwohl die relativ normal ist.
bin froh, dass wir da keinen "neudeutschen" schäferhund haben..

aber ma ganz ehrlich.. bei den leuten, die diese hunde haben, auch als wachhunde und so..
und diese in der art udn weise abrichten, wie ich es an diesem platz wahrnehm..
da ham glaub ich genug von nich so die probleme, ihr tier einschläfern zu lassen, wenn es so alt is, nicht mehr ordentlich.. jao wachen zu können.. womit das mit der hüfte dann auch nich mehr so das problem wär, denn das wird ja im alter schlimmer...

ist jetz nur son gefühl, will ja niemanden wa falsches unterstelle oder so..
aber die leute kommen mir oft so vor, wie halt die leute, die ihr tier nur solang halten wie es seine aufgabe erfüllen kann
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Caitiff
Beiträge: 559
Registriert: 10. Februar 2006, 16:10
Wohnort: Kreis KL

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#8 Beitragvon Caitiff » 26. März 2006, 17:47

Schon möglich.
Gibt genug die so ein Tier als reines Werkzeug sehen, und sobald es die Schuldigkeit getan hat aussetzen oder umbringen.
Sieht man auch oft im Zusammenhang mit Windhundrennen, diese Tiere werden ja auch systematisch zerstört. :-(

Okay, ich kenn aucb Leute die Schäferhunde halten (auch als Wachhunde), auch im Zwinger, auch streng erzogen - aber trotzdem, die kriegen sehr viel Auslauf, werden gut behandelt, und sind eben keine scharfgemachten, gequälten "Bestien".
Erst vorgestern wieder eine Freundin mit ihrem Hund getroffen, das is ein Riesenvieh, und trotzdem ziemlich verspielt und verschmust. Und bei dem weiß ich, dass die Wahrscheinlichkeit dass er mich beim schmusen beißt sehr sehr gering ist.
Sind also net alle so kaputt.
Aber leider viel zu viele... und die Überzüchtung, die man so stark an körperlichen Gebrechen merkt ist auch - Bild
I ain't like you! And I don't want your love - and I don't need your respect -
I just can't hate enough - well I got no tears of regret!!!

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#9 Beitragvon CaughtInACrack » 26. März 2006, 18:25

zwinger ist scheiße.. immer.. bei jedem hund... so seh ich das
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Caitiff
Beiträge: 559
Registriert: 10. Februar 2006, 16:10
Wohnort: Kreis KL

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#10 Beitragvon Caitiff » 26. März 2006, 19:28

Die sind da auch net permanent drinne...
ich glaub nur nachts (und nur solangs warm genug is)

Wobei ich das auch net mag. Aber liegt an den Eltern meiner Freundin, dass das so gemacht wird.
I ain't like you! And I don't want your love - and I don't need your respect -
I just can't hate enough - well I got no tears of regret!!!

Benutzeravatar
Tommy
Beiträge: 1004
Registriert: 10. April 2004, 15:45
Wohnort: Millerntor
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#11 Beitragvon Tommy » 26. März 2006, 21:04

Einen größeren Hund wie Boxer oder Schäferhund in 'ner winzigen Stadtwohnung zu halten, finde ich wesentlich schlimmer als in 'nem ordentlichen Zwinger.
Ein guter erster Tipp, um Hüftleiden bei Hunden vorzubeugen ist es, die Fress- und Trinknäpfe nicht auf den Fußboden sondern in Schulterhöhe (des Hundes natürlich) aufzustellen.
Bild
Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Lamm abstimmen, was es zum Abendessen geben soll. (Marvin Simkin)

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#12 Beitragvon CaughtInACrack » 26. März 2006, 21:59

hm, bei pferden soll man das futter gerade nicht auf auf schulterhöhe bringen, weil das nicht der natürlich fresshaltung entspricht...
und bei hunden ja eigentlich auch nciht oder?

naja gut, andrerseits ist diese abfallende hüfte auch nich mehr natürlich -.-
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Caitiff
Beiträge: 559
Registriert: 10. Februar 2006, 16:10
Wohnort: Kreis KL

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#13 Beitragvon Caitiff » 26. März 2006, 23:23

Außerdem, wenn man da nen erlegten Elch oder so liegen hätte, wäre die Haltung des Wolfs / Hundes auch net sehr nach unten geneigt, man bedenke: so ein Vieh is auch liegend noch groß Bild
I ain't like you! And I don't want your love - and I don't need your respect -
I just can't hate enough - well I got no tears of regret!!!

Flo
Beiträge: 804
Registriert: 29. Juni 2005, 02:03

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#14 Beitragvon Flo » 26. März 2006, 23:44

thrashin e-dur schrieb am 25.03.2006 19:04
find ich ja sowas von scheisse!
was können die armen dafür, dass ihre halter keine ahnung von erziehung haben?! nüscht!


Die Ohren sind eine sehr sensible Stelle am am Hund. Es gibt eine Erziehungsmethode wo dies gezielt benutzt wird.
Wenn Welpen zu unbekümmert und viel rumschnappen, beißen die Halter/Erziehuer ihnen gezielt sanft(!!!!) in die Ohren, um ihnen zu zeigen, "beißen-tut-weh".
Als Strafe ist es hingegen abzulehnen. Wie jede Strafe als Erziehungsmethode aabzulehnen ist, da wenig effektiv und da einzig auf Angst beruhend vor allem auch nicht sehr zuverlässig.

Zu Schäferhund-Clubs und deren Ausbildungslager, die mehr an Trainings-Camps der US Marines braucht man im Grunde nicht mehr viel zu zu sagen, die haben ihren schlechten Ruf nicht von ungefähr. Auch ist diese bescheuerte und überflüssige Schutzhundeausbildung die dort stattfindet auch mal langsam zu beenden.
Gebe Thrash recht, Schäferhunde sind echt arme Tiere, wegen der Ausblidung und ihrer Kaputt-Züchtung.
Wobei diese ganzen Zuchtschauen und Zuchtvereine auch zu boykottieren sind. Am besten ganz verbieten den Scheiß.

Zur Zwinger-, und auch Ketten- bzw Leinenhaltung (nicht das Ausführen an der Leine) sollte gewußt sein, dasz dies streng gesetzlich geregelt ist, und längere Leinen und Zwingerhaltung verboten ist. Aber man kennt das ja z.B von Höfen auf Dörfern udn aus Schrebergartensiedlungen dasz das oft anders gehandhabt wird. Wobei Schrebergärtner eh ne ganz eingene Gruppe kranker Blockwarte sind, aber das ist ein anderes Thema.
Bild

Guest

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#15 Beitragvon Guest » 27. März 2006, 01:50

Tommy schrieb am 26.03.2006 16:34
Einen größeren Hund wie Boxer oder Schäferhund in 'ner winzigen Stadtwohnung zu halten, finde ich wesentlich schlimmer als in 'nem ordentlichen Zwinger.


hallo? das kann nich dein ernst sein! ne wohnung is immer noch was grösser als diese 1X1meterboxen! und zum thema stadt und hund > also ich kenn hier ne menge hunde und die meisten von denen kommen mehr raus als landhunde, sind besser sozialisiert als ihre artgenossen auf dem land, sind in den meisten fällen sogar besser erzogen und stressresistenter!
ich weiss ja nicht, wie das in anderen städten is, aber hier lässt man die hunde gerne frei laufen, dass bedeutet ne allgemeine protesthaltung gegen den aufgedrückten leinenzwang, es ist verpönt seine hunde zu mishandeln und auch verpönt ihnen die chance auf sozialisierung vorzuenthalten. desweiteren sind hundeschulen hier sehr weit verbreitet und in denen verzichtet man überwiegend auf veraltete erziehungsmethoden.

ich bin echt scheisse froh, dass mein dicker in der stadt gross geworden is und nicht auf dem land!


Zurück zu „Erziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast