"ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

Nachricht
Autor
Caitiff
Beiträge: 559
Registriert: 10. Februar 2006, 16:10
Wohnort: Kreis KL

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#16 Beitragvon Caitiff » 27. März 2006, 02:05

Hey, bei uns auf dem Land gibt et auch Hundeschulen, und vor allem halten dort mehr Leute einen Hund die sich damit auch auskennen... außerdem auch keine "Modehunde", nur wenig Leute die ihre Tiere abrichten etc.

Ich hab mitbekommen dass in der Stadt oftmals Leute Hunde halten, denen ich das nicht wirklich zutraue, da hat ein Hund es in der Nähe des Waldes auf einem Grundstück mit Garten besser.
Zumindest in meinen Augen.
I ain't like you! And I don't want your love - and I don't need your respect -
I just can't hate enough - well I got no tears of regret!!!

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#17 Beitragvon UNiXPunK » 27. März 2006, 02:16

Caitiff schrieb am 26.03.2006 21:35
da hat ein Hund es in der Nähe des Waldes auf einem Grundstück mit Garten besser.
Zumindest in meinen Augen.

im eigenen garten können die leute ihr kläffer auch rumrennen lassen wie sie wollen, aber ich habe keinen bock im park alle nase lange von freilaufenden hunden belästigt zu werden. und wehe man sagt dann zu den hundehaltern was -> der teufel in person.
wie schon mal gesagt: ich tu dann was, ich will nämlich nicht spielen!

noch toller sind die ach so tollen vierbeiner für nen kollegen von mir, der hat nämlich eine hundehaaralergie.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63146
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#18 Beitragvon Knox » 27. März 2006, 02:23

ich finde diese ganze an die leine nehmen gesetze sowas zu kotzen ausser der hund ist ein kampfhund oder beisser . wer seinen hund vernünftig erzogen hat braucht keine leine hab ich bei meinen drei boxern die ich früher mal hatte auch nie gebraucht und es hat nie ärger geben .
die hunde brauchen schon ihren auslauf fahrt mal nach ungarn da laufen die hunde alleine durch die stadt und keiner stört sich dran und beisserrein sieht mann auch nicht komich was

hunde die nur an der leine sind werden irgendwann automatich agresiv weil sie sich gar nicht mehr austoben können
Zuletzt geändert von Knox am 27. März 2006, 02:24, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Suhrkamp und Insel raten von der Verslektüre ab. Sie kann zu Gehirnerweichung führen

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#19 Beitragvon CaughtInACrack » 27. März 2006, 02:27

im grunde kommts doch immer auf den halter an, ob stadt oder land..
genauso bei der sache mit dem frei laufen lassen oder nich..

es gibt hier grünflächen (grünanlage um die ecke, "hundewiese" an der ruhr...), da laufen die hunde eben frei,
da muss sich dann auch keiner wundern, tuts auch nich.
bei den öffentlich größeren parks (stadtpark und so)
laufen, wenn da wer spazieren geht, eigentlich alle an der leine..
was ich da auch völlig in ordnung finde!
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Guest

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#20 Beitragvon Guest » 27. März 2006, 02:55

laufen, wenn da wer spazieren geht, eigentlich alle an der leine..
was ich da auch völlig in ordnung finde!


ich find das nicht in ordnung. es hat seinen grund, warum die hundebesitzer hier in berlin den leinenzwang ignorieren > es gibt nicht genügend platz für die hunde! die hundeauslaufgebiete sind süper klein und es wurde nicht berücksichtigt, dass es getrennte bereiche geben muss ( läufige hündinnen, hunde die sich nicht verstehen, etc. ). unter diesen umständen ist wohl kaum von den hundebesitzern zu erwarten die leinenpflicht einzuhalten. die tiere brauchen bewegung, müssen spielen können, die gehen ein, wenn die die möglichkeit nicht haben! selbst die parks reichen nicht! die meisten hundebesitzer weichen hier des öfteren aus in waldgebiete usw. ist ja nicht so, dass das die parks n optimaler platz für die hunde wären. die leutz lassen den letzen scheiss da rumfliegen ( kaputte flaschen, ihren müll vom picknick, essensreste ).
jetzt sagt man natürlich, was haben hunde in der stadt zu suchen. gegenfrage > was haben menschen in der stadt zu suchen?

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#21 Beitragvon UNiXPunK » 27. März 2006, 03:16

thrashin e-dur schrieb am 26.03.2006 22:25
laufen, wenn da wer spazieren geht, eigentlich alle an der leine..
was ich da auch völlig in ordnung finde!


ich find das nicht in ordnung. es hat seinen grund, warum die hundebesitzer hier in berlin den leinenzwang ignorieren > es gibt nicht genügend platz für die hunde!

man könnte daraus jetzt schließen, daß es
1. zu viele hunde in berlin gibt
2. nicht sinnvoll ist, hunde in der stadt zu halten
3. die hundebesitzer durch ihr verhalten den anderen ihre hunde aufzwängen
4. die hundebesitzer berlins grünflächen für sich beanspruchen. diese sind aber für alle da.

Guest

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#22 Beitragvon Guest » 27. März 2006, 03:18

genau das is der punkt , mein lieber! für ALLE! ihr nichthundebesitzer habt auch nicht das recht den platz nur für euch zu beanspruchen!
wenn dich mein hund stört, dann beweg doch deinen arsch woandershin!

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#23 Beitragvon CaughtInACrack » 27. März 2006, 03:22

ich leb ja nicht in berlin..
vielleicht würd ich von der situation da ganz anders reden.. wer weiß

was ich weiß.. dass es hier in der nähe schon 3 größre grünflächen gibt, wo KEINER seinen hund an die leine nimmt..
dazu kommen die zich waldwege und felder die sich durch ein riesen gebiet ziehen..
10 min mitm auto und 20 min mitm bus von hier..
ich finde da ises nich zu viel verlangt seinen hund, mit rücksicht auf die nicht-hunde-freunde..
in öffentlichen parks mit spielplätzen usw. mal an die leine zu nehmen
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63146
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#24 Beitragvon Knox » 27. März 2006, 03:25

wau wau ich zieh als hund zu dosi und darf den park vollkacken




(edit: ich wollt doch gar nich bearbeiten *schäm)
Zuletzt geändert von Knox am 27. März 2006, 03:38, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Suhrkamp und Insel raten von der Verslektüre ab. Sie kann zu Gehirnerweichung führen

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#25 Beitragvon UNiXPunK » 27. März 2006, 03:27

thrashin e-dur schrieb am 26.03.2006 22:48
genau das is der punkt , mein lieber! für ALLE! ihr nichthundebesitzer habt auch nicht das recht den platz nur für euch zu beanspruchen!
wenn dich mein hund stört, dann beweg doch deinen arsch woandershin!

bitte? du kommst mit nem hund und bist der meinung die anderen sollen gehen?
sollen die anderen auch noch die hundescheiße die alle paar meter rumliegt wegräumen?
und wenn du deinen hund an die leine nimmst sagt auch keiner was. aber freilaufende hunde belästigen ANDERE!
denk mal drüber nach, wer wem was aufzwängen will. deine argumentation ist aber typisch für hundebesitzer.

Benutzeravatar
CaughtInACrack
Beiträge: 3852
Registriert: 1. Januar 2005, 05:28
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#26 Beitragvon CaughtInACrack » 27. März 2006, 03:39

Knox schrieb am 26.03.2006 22:55
wau wau ich zieh als hund zu dosi und darf den park vollkacken


die grünflächen, die ich mein werden eigentlich von jedem als hundefläche anerkannt..
da darfste dann auch hinkacken LoL
Bild
"Wenn die Gegenwart wüsste,
dass sie in der Zukunft zur verfälschten Vergangenheit wird,
würde sie sich wehren?"

Guest

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#27 Beitragvon Guest » 27. März 2006, 03:42

UNiXPunK schrieb am 26.03.2006 22:57
thrashin e-dur schrieb am 26.03.2006 22:48
genau das is der punkt , mein lieber! für ALLE! ihr nichthundebesitzer habt auch nicht das recht den platz nur für euch zu beanspruchen!
wenn dich mein hund stört, dann beweg doch deinen arsch woandershin!

bitte? du kommst mit nem hund und bist der meinung die anderen sollen gehen?
sollen die anderen auch noch die hundescheiße die alle paar meter rumliegt wegräumen?
und wenn du deinen hund an die leine nimmst sagt auch keiner was. aber freilaufende hunde belästigen ANDERE!
denk mal drüber nach, wer wem was aufzwängen will. deine argumentation ist aber typisch für hundebesitzer.


ich komm mit nem hund, du mit deinem fahrrad oder was auch immer. ich sag, wenn's dich stört, geh doch! ganz einfach! mich stört schliesslich nicht, dass du mit dem rad unterwegs bist! die scheisse meines hundes mach ich weg! also hör mir bloss auf mit diesem argument! mein freilaufender hund belästigt dich? womit? wenn er doch an dir nur vorbeigeht? was kann ich dafür, wenn du dir vor schiss in die hose machst, wenn n hund an dir vorbei geht.

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#28 Beitragvon UNiXPunK » 27. März 2006, 03:50

dosi schrieb am 26.03.2006 23:09
Knox schrieb am 26.03.2006 22:55
wau wau ich zieh als hund zu dosi und darf den park vollkacken


die grünflächen, die ich mein werden eigentlich von jedem als hundefläche anerkannt..
da darfste dann auch hinkacken LoL

da hab ich mal auf dem campingplatz was mitgemacht. da hat einer seinen hund einfach überall hischeißen lassen, und wenn man ihm gesagt hat er soll's wegmachen oder in den wald gehen, hat er nur gemotzt und nix gemacht.
dann ham wir mal die scheiße seines hundes vom tag nachts auf ner zeitung genau vor seiner wohnwagentür deponiert. und er ist morgens natürlich voll reingetreten. der is mit seinem hund ab dann zum scheißen immer ganz brav in den wald gegangen ^^

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63146
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#29 Beitragvon Knox » 27. März 2006, 03:51

Knox schrieb am 26.03.2006 22:55
wau wau ich zieh als hund zu dosi und darf den park vollkacken




(edit: ich wollt doch gar nich bearbeiten *schäm)


dosi da ist uns moderatoren alle schon mal passiert nicht schlimm Bild
Bild
Suhrkamp und Insel raten von der Verslektüre ab. Sie kann zu Gehirnerweichung führen

UNiXPunK
Beiträge: 627
Registriert: 26. Oktober 2005, 16:43

Re: "ohren umdrehen" als erziehungsmethode bei hunden

#30 Beitragvon UNiXPunK » 27. März 2006, 03:52

thrashin e-dur schrieb am 26.03.2006 23:12
UNiXPunK schrieb am 26.03.2006 22:57
thrashin e-dur schrieb am 26.03.2006 22:48
genau das is der punkt , mein lieber! für ALLE! ihr nichthundebesitzer habt auch nicht das recht den platz nur für euch zu beanspruchen!
wenn dich mein hund stört, dann beweg doch deinen arsch woandershin!

bitte? du kommst mit nem hund und bist der meinung die anderen sollen gehen?
sollen die anderen auch noch die hundescheiße die alle paar meter rumliegt wegräumen?
und wenn du deinen hund an die leine nimmst sagt auch keiner was. aber freilaufende hunde belästigen ANDERE!
denk mal drüber nach, wer wem was aufzwängen will. deine argumentation ist aber typisch für hundebesitzer.


ich komm mit nem hund, du mit deinem fahrrad oder was auch immer. ich sag, wenn's dich stört, geh doch! ganz einfach! mich stört schliesslich nicht, dass du mit dem rad unterwegs bist! die scheisse meines hundes mach ich weg! also hör mir bloss auf mit diesem argument! mein freilaufender hund belästigt dich? womit? wenn er doch an dir nur vorbeigeht? was kann ich dafür, wenn du dir vor schiss in die hose machst, wenn n hund an dir vorbei geht.

du widersprichst dir nun aber, auf einmal geht dein hund an allen menschen nur noch vorbei, hast du ihm seine neugier und seinen spieltrieb jetzt ganz genommen?
und zu deimen letzten satz: hast du einen großen hund um dich groß und stark zu fühlen oder warum meinst du leute haben angst vor hunden?
Zuletzt geändert von UNiXPunK am 27. März 2006, 03:54, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Erziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast