[P] Grauzone im Waschhaus

hier kann man über Veranstaltungsorte schreiben (Tipp Suchfuktion benutzen)
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63170
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

[P] Grauzone im Waschhaus

#1 Beitragvon Knox » 12. April 2012, 11:50

von Potsdamer Antifaschist_innen
Bild
Potsdam - Am 13. April 2012 soll im Waschhaus das sogenannte "Deutschrock-Inferno" Konzert stattfinden.

Zwei der auftretenden Bands sind "Kärbholz" und "9mm". Beide sind der sogenannten Grauzone zuzurechnen.
Die "Grauzone" ist ein neuerer Begriff, der die rechten Tendenzen, nicht nur, innerhalb der Skinheadszene beschreiben soll. Kritisiert wird vor allem die Rechtsoffenheit der Skinheadszene - insbesondere der Musikszene. Die Beurteilung, ob ein Konzert oder eine Band rechtsoffen oder gar neonazistisch ist oder nicht, kann durch Auslegung der Fakten und entsprechender Argumente unterschiedlich sein. Klare Richtlinien zur Beurteilung fehlen. Bei rechtsoffenen oder "Grauzonen"-Bands fehlen oft klare Abgrenzungen zu offen neonazistischen Strukturen, Bands und/oder Konzertveranstalter. So geraten recht(soffene) Inhalte in gefährlich subtile Art und Weise an eine breite Öffentlichkeit und gewinnen an Aktzeptanz. Die Bands selbst beschreiben sich oft selbst als "unpolitisch". Auf den Konzerten sind jedoch nicht selten neonazistische Symbole, Gesten und Kleidungsmarken zu sehen und finden so ihren Weg in den Alltag. Das Publikum setzt sich zusammen aus "unpolitischen" Fans der Musik, Skinheads und "Hooligans".(1.)

Die Band "Kärbholz" hofiert in einigen ihrer Texte völkische und patriotische Ideen. Im Lied "Hier!" beschreiben sie ihre Gefühle für ihre Herkunft. "hab meine wurzeln hier, sie sagen mir / wer ich bin / dies ist meine heimat / ja hier gehör ich hin" Im Lied "Sag es laut" bedauert die Band, dass das Volk "von denen da oben" kleingehalten wird. Ein einsames Volk auf einsamen Pfaden. / Je kälter die Nächte, desto eiser die Tage. / Schlimmer wird es werden von ganz allein. / Willst du etwas ändern, dann stehe dafür ein! Auf ihren Konzerten sind des öfteren Menschen mit der rechten Modemarke "Thor Steinar" zu sehen. Band T-Shirts der Grauzonenbands "Krawallbrüder" und der umstrittenen Band "Frei.Wild" werden gerne von den, hauptsächlich männlichen, Konzertbesuchern getragen. Der positive Bezug auf die Nation ist unter den Fans und Besuchern der Konzerte allgegewärtig. (2.) Die Ablehnung demokratisch verfasster Gesellschaften und der Wunsch nach einer "starken Nation" sind ein zentrale Kernelemente menschenveranchtender, neonazistischer Ideologien. Natürlich bekundete die Band wiederholt ihr "gegen rechts" sein. Eine praktische Umsetzung in Texten, Kontaktabbruch zu anderen, mehr als, rechtsoffenen Bands oder Kontrolle des Publikums fehlt seit jeher.

Auch "9mm" ist kein unbeschriebenes Blatt. So ging die Band beispielsweise mit der bereits oben genannten Band "Frei.Wild" auf Tour. "Frei.Wild" geriet vor einigen Jahren, nicht nur, durch einen geplanten Auftritt bei einer Veranstaltung einer rechtspopulistischen Partei in die Schlagzeilen, der auch der Sänger angehört. Seitdem hat sich die Band in dieser Hinsicht keinesfalls geändert. Im Gegenteil: nationalistisch- völkische Inhalte sind, trotz der gegnteiligen Beteuerungen der Band selbst, schon längst fester Bestandteil der Texte.

Beide Bands finden, bezeichnenderweise, wiederholt Erwähnung in Reportagen und Berichten über die rechte Szene. (3). Es ist kein Geheimnis, dass jene Musik der, sonst eher marginalisierten, Neonaziszene einen Zugang zu breiten Kreisen der Jugendkultur ermöglicht. Vor allem Jugendliche, die sich in der politischen Willensbildung befinden, werden durch die Musik, und damit deren Inhale, angeprochen und nehmen diese in sich auf. Veranstaltungorte, die "Grauzonen" - Bands eine Bühne bieten, unterstützen das Einschleichen und Etablieren von Neonazis in die Mitte der Gesellschaft. Musik ist und bleibt ein zentraler Türöffner der rechten Szene.


1. ein Ausführlicher Text zum Thema "Grauzone" ist unter http://oithegreyzone.wordpress.com/2008 ... e-gauzone/ zu finden

2. mehr Infos über die Band Frei.Wild unter http://www.nadir.org/nadir/periodika/ai ... eiwild.php und http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/ ... nauze-9175 und http://aida-archiv.de/index.php?option= ... &showall=1

3. http://www.wdr.de/mediathek/html/region ... -heute.xml, http://aib.nadir.org/index.php/componen ... ausgabe-59
http://inforiot.de/artikel/grauzone-waschhaus
Bild
Folgen des Hambacher-Forst-Streits
Rodungsstopp bei RWE
Der Hambacher Wald darf erstmal stehenbleiben. Nach der BUND-Klage verbietet der Wirtschaftsminister von NRW den Kahlschlag bis Herbst 2018.

Zurück zu „Veranstaltungsorte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast