Das leben auf der straße

Nachricht
Autor
plester
Beiträge: 466
Registriert: 11. Oktober 2006, 17:23
Wohnort: münster ungefähr
Kontaktdaten:

Re: Das leben auf der straße

#181 Beitragvon plester » 22. Oktober 2006, 20:00





Quote:
--------------------------------------------------------------------------------
Oberasoassi schrieb am 08.10.2006 14:24
Wenn ich meinen IRO oben habe fragen mich immer die Leute wie ich die denn so hoch kriege, dann erzähl ich denen die geschichte und die freun sich und finden das toll :D
--------------------------------------------------------------------------------




hab ich glaubich schonma geschrieben, aber wo ich mal im aldi war mit spikes meinte sone ommi ob se mal anfassen darf.. ich nur "ja sie dürfen ihn anfassen" und wir ham uns zu tode gekugelt

krkr sowas passiert mir auch ständig wenn ich meine spikes ma gestellt hab
fotos wurden von mir schon mindestens 10 stück gemacht zumindest hatten die gefragt ob se eins machen dürfen
aba süßesten fand ich aba noch eine mutter so anfang 30 spricht mich so an ob ihre kleine tochter höchstens 5 6 war die nich ma meine spikes anfassen darf weil die so fasziniert von meiner frisur wär
ich fands voll niedlich

auch lustig war mal da hab ich mich mit sonem türken 10 min drüber unterhalten wie man denn am besten seinen iro macht weil der hatte son kleinen mode iro



ach und mit dem drausen pennen war bei mir gestern nacht auch ma wieder ich bin extra eher vom geb vonner freundin abgehaun um noch zu gucken ob was inner baracke los is bin nur dann irgendwie aufm halben weg eingepennt und hab mich dann in irgend ner hecke wieder gefunden heut um halb 2 war nurn bissl kalt aba zumindest trocken
ironie ist etwas was die meisten leute leider nicht verstehn können

dodo
Beiträge: 368
Registriert: 24. Oktober 2006, 02:55
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Das leben auf der straße

#182 Beitragvon dodo » 7. November 2006, 02:26

Wurde heute mal wieder von der Polizei angehalten und als ich gerade wieder gehen wollte, meinte der eine so zu mir 'Ach und Terroristen wie dich brauchen wir hier in Deutschland nicht' Ich hab gedacht ich bin im falschen Film oO
Glück durchströmt den ganzen Körper.
Schmerz treibt jeden Schmerz hinaus.
Um auf diese Art zu fühlen
nehm ich all das Leid in Kauf...
...tiefer noch ein bisschen tiefer...

parteyyyy
Beiträge: 169
Registriert: 30. Dezember 2005, 01:05
Wohnort: Berlin-MIttäääää
Kontaktdaten:

Re: Das leben auf der straße

#183 Beitragvon parteyyyy » 4. Dezember 2006, 16:00

Also ich musste richtig feiern als ich und ein kumpel in berlin,friedrichstrasse vorm bahnhof sassen und nen Kerl angeschnorrt haben,war ihm dass anscheinend so unangenehm das er meinen rucksack nahm,diesen in den bahnhof warf und:Bombe,Bombe! rief .in der allgemeinen Aufregung isser abgehaun und ich wurde vom Bahnhofspersonal durchsucht.

(sry dass ich solange nich da war aber hatte meinen passwort vergessen und keinen Computer zur hand ^^)
BaaaaaaaaaBabaBa Hey pippi langstrumpf!!sie hat ein haus ein kunterbuntes haus
Bild

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64132
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Das leben auf der straße

#184 Beitragvon Knox » 4. Dezember 2006, 16:02

parteyyyy schrieb am 04.12.2006 12:30
Also ich musste richtig feiern als ich und ein kumpel in berlin,friedrichstrasse vorm bahnhof sassen und nen Kerl angeschnorrt haben,war ihm dass anscheinend so unangenehm das er meinen rucksack nahm,diesen in den bahnhof warf und:Bombe,Bombe! rief .in der allgemeinen Aufregung isser abgehaun und ich wurde vom Bahnhofspersonal durchsucht.

(sry dass ich solange nich da war aber hatte meinen passwort vergessen und keinen Computer zur hand ^^)


schön das du wieder da bist
Bild
Veränderungen für Freistadt Christiania
Krise im Paradies
In der Kopenhagener Freistadt Christiania wurde die Pusherstreet geschlossen. Revierkämpfe um den dortigen Cannabishandel sind eskaliert.

rumpelstielzchen
Beiträge: 2944
Registriert: 3. Dezember 2005, 23:40
Wohnort: bonn
Kontaktdaten:

Re: Das leben auf der straße

#185 Beitragvon rumpelstielzchen » 4. Dezember 2006, 17:36

hihi, am samstag binnich mit noch nem kumpel von mir so in die ubahn eingestiegen, saßen da in sonnem vierer sitz zwei glatzen. die 2 andren beiden plätze warn noch frei und wir ham uns nix böses ahnend dahingesetzt. die beiden glatzen schaun uns so voll angeekelt an und meinten so iieeh nää lass woanders hingehn, das is ja ekelhaft. dann sind die aufgestanden und weggegangen^^
Bild
Bild

mumel
Beiträge: 378
Registriert: 29. Juni 2006, 22:00

Re: Das leben auf der straße

#186 Beitragvon mumel » 4. Dezember 2006, 20:21

bin mal bei ner demo von nem polizeihund angegriffen worden(der blöde köter wollte mir in den bauch beisen hatte aber so nen maulkorb wie die bullen auch) auf jeden fall hab ich dann vor den bullen seine füße gekotzt!
I´m the chaos, and no one can resist me!!


es gibt viele dinge die ich hasse aber nur wenige die ich mag warum??

ich schreibe gerne falsch das ist eine kunst du kunstbanause :D:D

i-s-o-a-a
Beiträge: 986
Registriert: 1. März 2006, 01:48

Re: Das leben auf der straße

#187 Beitragvon i-s-o-a-a » 4. Dezember 2006, 20:35

parteyyyy schrieb am 04.12.2006 12:30
Also ich musste richtig feiern als ich und ein kumpel in berlin,friedrichstrasse vorm bahnhof sassen und nen Kerl angeschnorrt haben,war ihm dass anscheinend so unangenehm das er meinen rucksack nahm,diesen in den bahnhof warf und:Bombe,Bombe! rief .in der allgemeinen Aufregung isser abgehaun und ich wurde vom Bahnhofspersonal durchsucht.

(sry dass ich solange nich da war aber hatte meinen passwort vergessen und keinen Computer zur hand ^^)



die geschichte mit dem rucksack ist schon soooo alt..

klingt nicht sehr realistisch
we'll bomb the police state, assassinate the magistrate
we'll go to every town an burn them fuckin prisons down

parteyyyy
Beiträge: 169
Registriert: 30. Dezember 2005, 01:05
Wohnort: Berlin-MIttäääää
Kontaktdaten:

Re: Das leben auf der straße

#188 Beitragvon parteyyyy » 17. Dezember 2006, 01:12

dann klingtse eben unrealistisch war aber so
BaaaaaaaaaBabaBa Hey pippi langstrumpf!!sie hat ein haus ein kunterbuntes haus
Bild

interrorssant
Beiträge: 18
Registriert: 23. Mai 2008, 23:41
Wohnort: Bayern :D
Kontaktdaten:

Re: Das leben auf der straße

#189 Beitragvon interrorssant » 27. Mai 2008, 03:16

ich bin mal spontan mit ner freundin ne woche nach berlin.
& da haben wir auch auf der straße gewohnt. es war kalt, wir ham nachts in so nem park irgendwo zwischen bahnhof & alex gepennt, bis 3 uhr,dann wurds zu kalt.
Das war absolut klasse, auch wenn ichs jetzt nichtmehr machen würde.
leichtsinn pur.

Müsel
Beiträge: 1
Registriert: 29. November 2010, 21:43

Re: Das leben auf der straße

#190 Beitragvon Müsel » 29. November 2010, 22:30

Saß Ich in Bremen am Aldi. Paar Tage vorher hab ich die sehr angeschlagenen Schnappsdrosseln in der Stadt über Zeit und Ort der Beerdigung eines Freundes informiert.
( Ich selber wohn im Bauwagen, war damals aber noch öfter als heut draussen). Da kommt aus dem Aldi einer von Ihnen -noch abgerissener als ich, drückt mir eine handvoll Kleingeld in die Hand und sagt " Danke für alles,mehr brauch ich heut nicht mehr",dreht sich eine und geht Schnappsflaschenschwenkend weg. Das waren 5 Mark - an diesemTag lief nix -also viel Jeld. Ich war baff.
Scheissegal,was wer so sonstr macht, aber eine Mindestsolidarität wünsch ich mir immer, seh sie aber selten. Dies war ein seltener Fall in 25 Jahren, wo nur zählt, daß uns dieselben ausbeuten und wir untereinander mal ein büschen toleranter miteinander umgehen. Mein Job war,denen die Nachricht zu bringen,die es sonst nicht mitbekommen hätten,aber es wurde sich revanchiert ...Mensch muß ja nicht jeden Tag sich lieb haben.Aber Widerstand bedeutet vor allem :Toleranz. Sonst würde es die Punks und Anarchisten so nicht geben.Die Subkultur überlebt nur durch Dinge wie diese Seite. Und ideologische Kleinigkeiten im täglichen Leben sollten nicht dazu führen, daß Punker Berber, Berber Redskins, und Redskins Hippies etc. anscheissen. Klar, Unterschiede gibt es, aber Hauptsache wir stehen zusammen, wenn es ums Überleben geht. Im 3. Reich ham auch Anarchisten und Zeugen Jehovas kontaktiert - wenn's um die Wurst geht, gehts eben nicht mehr darum ob die Anderen eine abends essen. Wenn mich jemand vor ner Festnahme bewahren will, dann sag ich vorher auch nicht : "Hilf mir bitte nur wenn du nicht die Grünen gewählt hast !!"
So, ziemlich arrogant hier gleich am 1. Tag so loszuschwätzen, lag mir grad am Herzen,
Grüße von der Laubenbande Bremen ( Wagenburg und Amateurstage)
Müsel
Myspace : Mycel
Facebook : Müsel Agaricus Anarchus

Keep up thinking !
Keep on fighting !
" we don`t only want one cake, we want the whole Bakery !"

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64132
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Das leben auf der straße

#191 Beitragvon Knox » 30. November 2010, 10:10

Müsel hat geschrieben:Saß Ich in Bremen am Aldi. Paar Tage vorher hab ich die sehr angeschlagenen Schnappsdrosseln in der Stadt über Zeit und Ort der Beerdigung eines Freundes informiert.
( Ich selber wohn im Bauwagen, war damals aber noch öfter als heut draussen). Da kommt aus dem Aldi einer von Ihnen -noch abgerissener als ich, drückt mir eine handvoll Kleingeld in die Hand und sagt " Danke für alles,mehr brauch ich heut nicht mehr",dreht sich eine und geht Schnappsflaschenschwenkend weg. Das waren 5 Mark - an diesemTag lief nix -also viel Jeld. Ich war baff.
Scheissegal,was wer so sonstr macht, aber eine Mindestsolidarität wünsch ich mir immer, seh sie aber selten. Dies war ein seltener Fall in 25 Jahren, wo nur zählt, daß uns dieselben ausbeuten und wir untereinander mal ein büschen toleranter miteinander umgehen. Mein Job war,denen die Nachricht zu bringen,die es sonst nicht mitbekommen hätten,aber es wurde sich revanchiert ...Mensch muß ja nicht jeden Tag sich lieb haben.Aber Widerstand bedeutet vor allem :Toleranz. Sonst würde es die Punks und Anarchisten so nicht geben.Die Subkultur überlebt nur durch Dinge wie diese Seite. Und ideologische Kleinigkeiten im täglichen Leben sollten nicht dazu führen, daß Punker Berber, Berber Redskins, und Redskins Hippies etc. anscheissen. Klar, Unterschiede gibt es, aber Hauptsache wir stehen zusammen, wenn es ums Überleben geht. Im 3. Reich ham auch Anarchisten und Zeugen Jehovas kontaktiert - wenn's um die Wurst geht, gehts eben nicht mehr darum ob die Anderen eine abends essen. Wenn mich jemand vor ner Festnahme bewahren will, dann sag ich vorher auch nicht : "Hilf mir bitte nur wenn du nicht die Grünen gewählt hast !!"
So, ziemlich arrogant hier gleich am 1. Tag so loszuschwätzen, lag mir grad am Herzen,
Grüße von der Laubenbande Bremen ( Wagenburg und Amateurstage)
Müsel
Myspace : Mycel
Facebook : Müsel Agaricus Anarchus

Keep up thinking !
Keep on fighting !
" we don`t only want one cake, we want the whole Bakery !"

der beste artikel in diesem forum seit langer zeit
Bild
Veränderungen für Freistadt Christiania
Krise im Paradies
In der Kopenhagener Freistadt Christiania wurde die Pusherstreet geschlossen. Revierkämpfe um den dortigen Cannabishandel sind eskaliert.

Benutzeravatar
uwä
Beiträge: 10
Registriert: 3. September 2015, 18:51

Re: Das leben auf der straße

#192 Beitragvon uwä » 8. Juni 2016, 19:22

Hab mal n halbes Jahr auf der Straße gewohnt, hat gereicht.
Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.

Benutzeravatar
uwä
Beiträge: 10
Registriert: 3. September 2015, 18:51

Re: Das leben auf der straße

#193 Beitragvon uwä » 8. Juni 2016, 19:22

Waren natürlich auch coole Momente dabei, aber brauch ich nicht nochmal.
Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 64132
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Das leben auf der straße

#194 Beitragvon Knox » 8. Juni 2016, 20:55

glaub ich
Bild
Veränderungen für Freistadt Christiania
Krise im Paradies
In der Kopenhagener Freistadt Christiania wurde die Pusherstreet geschlossen. Revierkämpfe um den dortigen Cannabishandel sind eskaliert.


Zurück zu „Das leben auf der straße“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste