Berlin: Bundespolizei schikaniert Punks

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63366
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Berlin: Bundespolizei schikaniert Punks

#1 Beitragvon Knox » 28. Juli 2012, 14:36

Trotzdem das traditionelle Punk-Festival Force Attack bei Stavenhagen in Mecklenburg-Vorpommern nun genehmigt ist, gibt es massive Kontrollen und Schikane bereits am Hauptbahnhof Berlin gegen alle die irgendwie nach Punkrock aussehen.
Nach einigem Hin und Her ist nun in Stavenhagen das traditonelle Punk-Festival Force Attack genehmigt woren. Bands sind wegen der Verbotsdrohungen abgesprungen, doch international reist das Publikum an. Die Bundespolizei in Berlin scheint es nun zu ihrer Aufgabe gemacht zu haben, rabiat gegen die Punk-Rock-Subkultur mobil zu machen. Das Festival findet zwar in Mecklenburg-Vorpommern statt, doch Vorkontrollen finden bereits am Hauptbahnhof in Berlin statt. Wesen Geistes Kindes diese Bepos sein müssen ist da ja klar. Kaum machen Punks eine kurze Zigarettenpause außerhalb des HBF sind sie schon umringt von der Bundespolizei. Die BPs fragen nach Ausweisen und schreiben sich die Daten auf. Handhabe haben sie jedoch keine, um die Punks an der Weitereise zu hindern, weswegen sie die Ausweise auch zurückgeben müssen: Aussage gegen Aussage: BP behauptet nach wie vor, das Festival sei verboten, die Punks von überall her - international - wissen bereits bescheid, das das Festival inzwischen genehmigt ist.

Auf jedenfall eine interesannte Pausennummer der Bundespolizei in Berlin, den bei den Punker-Kontrollen am HBF entstehen derzeit Trauben schaulustiger Touris. Herzlich willkommen in Berlin!
Bild
...Fische in einer Blechdose, es lebe des Menschen Erfindungsgabe!

Zurück zu „Osten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast