Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63977
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

#1 Beitragvon Knox » 17. Dezember 2004, 20:10

Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

Nachdem eine Gruppe von 20 Personen während einer Kreistagssitzung friedlich antifaschistischen Protest äußerte, wurden sie von über 40 Polizeibeamten fesgehalten und mit dem Verdacht auf Hausfriedensbruch zur Personalienabgabe gezwungen

Aufgrund der Situation, dass sowohl der Vorsitzende des rechtsextremen Bündnisses für Deutschland Helmut Fleck, Stefan Meise von der NPD, sowie das ehemalige PDS Mitglied Uwe-Bernd Griesert im Kreistag vertreten sind und eine `Technische Koalition´ anstreben, riefen das Linke Bündnis Siegburg und die Antifaschistische Initiative Rhein-Sieg zum Protest während der öffentlichen Kreistagssitzung auf.
Aus gegebenem Anlass fanden sich schließlich 20 AntifaschistInnen ein, um ihre Ablehnung gegenüber den genannten Personen öffentlich zu demonstrieren.
Als im Rahmen der Debatte um die so genannte `Technische Koalition´ Griesert zunächst das Wort ergriff, reagierten die AntifaschistInnen klatschend, zeigten ein Transparent und verließen geschlossen den Kreissaal. Hierbei kam zu keinerlei Zwischenfällen.
Auf dem Weg vom Kreishaus in Richtung Bahnhof, wurde die Gruppe plötzlich von etwa 25 Einsatzpolizisten in Schutzkleidung eingekesselt. Nach ein paar Minuten kamen weitere 15 Polizistinnen hinzu. Außerdem waren mindestens 4 Polizisten in Zivil vor Ort, die die AntifaschistInnen bereits im Kreishaus observierten.
Laut Polizei hatte Landrat Frithjof Kühn eine Anzeige wegen Hausfriedensbuch gestellt. Dementsprechend wurden von der Polizei die Personalien aller anwesenden Personen aufgenommen.


Obwohl zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr von den DemonstrantInnen ausging und sie sich ebenfalls im Kreishaus immer konform verhielten, reagierte die Polizei völlig überzogen. Unabhängig vom Umstand, dass die Anklage in keinerlei Hinsicht haltbar ist, da die AntifaschistInnen gegen keinen Strafbestand verstießen, lässt der Einsatz der Polizei weite Schlüsse zu. Vor dem Hintergrund, dass die PolizisInnen extra aus Köln bereits im Vorfeld angefordert worden waren, ist es unverkennbar, dass antifaschistischer Protest in Siegburg im Keim erstickt werden soll. Sowohl die Beschattung durch Zivilpolizisten, als auch der Einsatz, der in keinerlei Relation zu den Verhältnissen stand, sprechen hier eine deutliche Sprache.

Die eingeforderte Zivilcourage, die es angeblich gegen `Rechts´ in Stellung zu bringen geht, scheint sich als eine leere Phrase zu entpuppen.
In Siegburg, wo es Tradition ist, dass die CDU jede Wahl für sich entscheidet und sich in diesem Dunstkreis ein konsveratives Gedankengut verankert hat, ist Widerspruch unerwünscht. Selbst eine SPD zeigt sich vornehmlich `Volksnah´ und brüstet sich lieber mit Mitgliedschaften in diversen Schützenvereinen. Daher ist es kein Wunder, dass in diesem deutsch-konservativem Sumpf, rechtsextremes Gedankengut einen guten Nährboden findet.
Immer offen auftretende Neonazis auf Straßen Siegburgs sind ein weiteres Indiz für ein lokales Selbstverständnis, dass in erster Linie durch die Prämisse geprägt ist, dass eigene Nest sauber zu halten.

Es ist höchste Eisenbahn, sowohl Neonazis entschlossen entgegen zu treten, wie auch den gesellschaftlichen Background ins Visier der Kritik zu nehmen.

Antifaschistische Aktion Siegburg


e-Mail:: Antifa_Siegburg@hotmail.com ¦
Bild
Ende des Echo
Musikpreis schafft sich ab
Endlich gibt es den sinnlosen Musikpreis Echo in dieser Form nicht mehr. Das zeugt leider nicht von mehr Verantwortungsbewusstsein der Branche.

Katsumoto
Beiträge: 1365
Registriert: 7. Februar 2006, 19:23
Wohnort: Siegburg
Kontaktdaten:

Re: Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

#2 Beitragvon Katsumoto » 7. Februar 2006, 19:45

hallo erstmal bin neu hier und was mihc besonders interresiiert ist wird sich überhaupt gegen nazis in siegburg gewehrt oder dagegen was gesagt wird. habs nohc nicht miterlebt und ihc glaube auh das es an der zeit ist nihc tnur in großen städten sihc offen gegen neonazis auszusprechen sondern auch in kleinstädten nur ihc würde es nicht schaffen sowas zu organiesieren nur wenn ishc genügend leute finden liessen würde ihc alle die ihc kenne auhc anspornen zb. eine demo in siegburg zu organisiren ihc wüsste gerne wenn sowas veranstaltet wird nur wird nichts dergleichen veranstaltet deswegen würde ihc hier gerne nachfragen ob so etwas nicht möglich wäre zu machen. denn so ne demo in siegbrug wäre echt nicht verkehrt wenn man sogar merkt das alles unterdrückt wird da sollten wir drauf reagieren und uns zu nioch mehr dagegen wehren das sowas weiter passiert denn ihc bin überzeugt davon das wir hier was verändern können
Bild Rechtschreibfehler sind nichts Schlimmes, sie machen Laune und gebieten Zeitvertreib Bild

Potentieller Amokläufer:
Bild

Bild

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63977
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

#3 Beitragvon Knox » 7. Februar 2006, 19:59

Bild
Ende des Echo
Musikpreis schafft sich ab
Endlich gibt es den sinnlosen Musikpreis Echo in dieser Form nicht mehr. Das zeugt leider nicht von mehr Verantwortungsbewusstsein der Branche.

Benutzeravatar
DJ Zündapp
Beiträge: 2904
Alter: 37
Registriert: 11. Januar 2005, 21:10
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

#4 Beitragvon DJ Zündapp » 7. Februar 2006, 22:10

Knox schrieb am 07.02.2006 16:29
schau hier mal

http://www.antifa-siegburg.de.vu/


da ist nichts aktuelles drauf! und das schon seit nem jahr oder so...

tja keine ahnung was mit der antifa in siegburg so geht, aber ich glaube auch nicht, dass es ein großes naziproblem in siegburg gibt, die zeiten sind vorbei. das war vor 8 jahren mal anders, da wollten nazis noch das sjz überfallen.

probleme in siegburg sind eher, dass immer irgendwelche sich "punks" nennenden idioten nach konzerten im sjz motorroller zerstören und ähnliches und das sjz dadurch fett auf den sack bekommt. und das in einer stadt, wie oben zu lesen, in der die spd sich eher cdu-mäßig gibt, da hat es das sjz schon schwer genug überhaupt zu bestehen...

ansonsten demos in siegburg: ich bin dabei...

Katsumoto
Beiträge: 1365
Registriert: 7. Februar 2006, 19:23
Wohnort: Siegburg
Kontaktdaten:

Re: Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

#5 Beitragvon Katsumoto » 7. Februar 2006, 22:14

ja nicht unbedingt in siegburg ein naziproblem trozdem könnte man auhc hier mal was gegen rechts insgesamt tun. man mussd abei ja nicht direkt an siegburg selbst denken nur sowas mal zu organisiren is nicht so leihct find das forum trozdem geil^^
und die mail adresse gibs au nich mehr
Zuletzt geändert von Katsumoto am 7. Februar 2006, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Rechtschreibfehler sind nichts Schlimmes, sie machen Laune und gebieten Zeitvertreib Bild

Potentieller Amokläufer:
Bild

Bild

Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63977
Alter: 62
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Re: Siegburg - Repression gegen Antifa-Aktion

#6 Beitragvon Knox » 7. Februar 2006, 22:23

ansonsten mal mit
Antifa Bonn/Rhein-Sieg
c/o Le Sabot, Breite Str. 76, 53111 Bonn
Fax: 0228 - 69 51 93
e-mail: antifa@bonn-links.de

in verbindung setzen
Bild
Ende des Echo
Musikpreis schafft sich ab
Endlich gibt es den sinnlosen Musikpreis Echo in dieser Form nicht mehr. Das zeugt leider nicht von mehr Verantwortungsbewusstsein der Branche.


Zurück zu „Antifa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast