06.05.05 Nazideo in Münster-->Die Berichte

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Loreleypunx
Beiträge: 8550
Registriert: 14. Juli 2003, 06:58
Wohnort: Tal der Loreley
Kontaktdaten:

06.05.05 Nazideo in Münster-->Die Berichte

#1 Beitragvon Loreleypunx » 7. Mai 2006, 09:05

Nazitour 06.05.2006 in Münster

69 Neonazis marschierten durch Münster Hiltrup. Begleitet von den Mannen und Damen in Grün marschierten Neonazis aus Köln, Hamm, Witten etc durch den beschaulichen Vorort von Münster.

Exakt 69 Neonazis hatten es geschafft sich am Bahnhof in Münster Hiltrup zu versammeln. Um 13:30 Uhr setze sich der Aufmarsch in Bewegung. Als Führungsriege vor Ort waren Daniel Gräf, (ehemaliger Celler KDS mittlerweile wohnhaft in Wuppertal), Axel Reitz aus Köln, Stefan Sieben (ehemaliger FAP Trommler), Paul Breuer, (u.a. verantwortlich für den KDS Neihaus/Elbe) und Hartmut Wostupatsch.

Anzumerken ist das kein einziger Vertreter aus Dortmund es in die Region geschafft haben.. weder Gilmsch oder SS-Siggi Borchert, Surmann und wie sie alle heißen. Stattdessen Waren Tranzparente nur aus Witten und Hamm zu sehen. Warum die Dortmunder Szene es nicht bis nach Münster Hiltrup geschafft hat, bleibt vorerst ein Geheimnis.

Als Redner traten auf Axel Reitz
Hartmut Wostupatsch

Am Lautsprecherwagen begleitet Christoph Drewer den Aufzug.

Daniel Gräf verabschiedete dann die Meute bei Bahnhof ins Wochenende

Im Endeffekt bleibt festzustellen das der Aufmarsch in Münster, so vollspurig angekündig, nicht das erfüllte was Reitz im März in Münster ankündigte. Auch das Reitz und Co nicht durch Münster direkt marschieren konnten entsprach nicht deren Zielsetzung.

Verhindert werden konnte der Aufmarsch nicht. Einige Straßenblockaden wurden durch die Mannen und Damen in Grün hinweggeräumt.. Die Anwohner in Hiltrup zeigten den Nazis in Form von tranzparenten und Plakaten zwar schon Abneigung gegenüber... aber der bürgerliche Protest blieb eher verhalten.
Die braune Meute konnte, mit einigen Zwangspausen, ihre Route durch Hiltrup durchziehen.....

Antifaschister Protest von Seiten Antifaschistischer Gruppen konnte keine dauerhafte Blockierung der Strecke durchsetzen..

Zu den Gerüchten das es Auschreitungen gab: Es gab keine. Keine Flaschen geschweige den Steinwürfe... das einzige was geflogen ist war die Frisur von Axel Reitz und der Spendepott von Paul Breuer..weil mal wieder Geld für neue Prozesse gesammelt wurde.... naja oder vielleicht hat da ein schlauer Geschäftsmann auch nur seine Kaffeekasse aufgepäpelt...
Bild

Benutzeravatar
Loreleypunx
Beiträge: 8550
Registriert: 14. Juli 2003, 06:58
Wohnort: Tal der Loreley
Kontaktdaten:

Re: 06.05.05 Nazideo in Münster-->Die Berichte

#2 Beitragvon Loreleypunx » 7. Mai 2006, 09:06

Nach Polizeiangaben seien es "ziemlich genau gezählt" 85 Nazis gewesen.
Zudem wurde die Route der Nazis nicht so abgelaufen.
Die ursprünglich 1000-1500m lange Route konnte nicht eingehalten werden, denn zwei Blockaden, eine mit rund 800-1000 Menschen (Polizeiangaben) auf der Hülsebrockstraße, die andere mit rund 100 Menschen auf der Marktallee, führten dazu, dass die Richtung komplett verriegelt war.
Nur eine 300-400m lange Alternativ-Route wurde abgelaufen (Max-Winkelmann-Straße, Klosterwald, Heideggerstraße, Hans-Ketteler-Straße). Auf dieser kam es wie erwähnt zu Zwangspausen und zum Widerstand von rund 200 Antifaschisten. Blockaden konnten sich auf dieser Ausweichroute jedoch wie gesagt leider nicht festbeißen, die Polizei griff sehr schnell und konsequent ein, während diese Konsequenz und Militanz auf Seite der Gegendemonstranten heute zu vermissen war.

Also - der Naziaufmarsch wurde nicht verhindert, aber zumindest behindert und um einiges verkürzt.
Bild

Benutzeravatar
Loreleypunx
Beiträge: 8550
Registriert: 14. Juli 2003, 06:58
Wohnort: Tal der Loreley
Kontaktdaten:

Re: 06.05.05 Nazideo in Münster-->Die Berichte

#3 Beitragvon Loreleypunx » 7. Mai 2006, 09:07

das eigentliche problem...

...war die polizei. denn die hat die ca. 1500 menschen, die die eigentliche demoroute blockiert hatten bis zum schluß in dem glauben gelassen, dass die nazis vor ihrer blockade stehen und deswegen nicht weiterkönnen. es hieß immer: "die veranstaltung ist gerade losgelaufen...wenn sie da ist, bitten wir ihr darum in die querstraßen zu gehen...sie kommen auf uns zu...ihr seid 1500, sie sind nur 85...sie kommen in unsere richtung" alles gelogen. die polizei hat den größten (durchaus auch bürgerlichen!) protest im irrglauben gelassen, dass sie an der richtigen stelle sitzen. deshalb war zu wenig widerstand an der wirklich von den nazis gelaufenen strecke. zumal es auch höchst schwierig war dahin zu gelangen, denn alles war komplett zugestellt mit bullen. nur anwohner, die einen durch den garten gelassen haben und ein wenig ortskenntnis konnten dazu führen, dass man sich zu einer sitzblockade mit nur 8 personen spontan entschied, die allerdings auch keine 6 minuten hielt.
alles in allem: deutsche polizisten, gehilfen der faschisten!
die polizei hat uns von anfang an dreckigst angelogen und dabei immer so (lange zeit leider auch glaubwürdig) getan als wäre sie kooperativ.
deshalb: freitag, 12. mai 2006: "Verarschen können wir uns selbst! Deutsche Polizisten, Helfer der Faschisten!" Demo vor dem polizeipräsidium Münster, 15.30-20.00 uhr.
bambule, randale, linksradikale!


nach der bereits erwähnten blockade von 100-200 gegendemonstranten wurden diese in einer seiten straße gekesselt.
dort wurden se dann erst relativ lange festgehalten. auf grund der hohen temperaturen und weil direkt in der sonne gekesselt wurde wqurde sogar wasser verteilt:)
also man dann langsam gehn durfte wurde man abgefilmt mit perso und namen vorlesen!
insgesamtg war es jedoch auch mehr oder weniger erfolgreich, pewrsönlich fand ich aber die vernetztung nich sehr gut
aber es hat immerhin etwas geklappt!
Bild


Zurück zu „Antifa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast