THE CREEPSHOW – DEATH AT MY DOOR

hier können neue Punkplatten beschrieben werden
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 62766
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

THE CREEPSHOW – DEATH AT MY DOOR

#1 Beitragvon Knox » 5. September 2017, 09:26

Bild
THE CREEPSHOW
DEATH AT MY DOOR

(Concrete Jungle Records)

Das Schicksal hat vieles versucht, aber THE CREEPSHOW sind nicht klein zu kriegen. Gut so, denn deren Alben transportieren immer etwas mehr, als es typische Psychobilly-Bands so tun bzw. THE CREEPSHOW-Alben besitzen in der Regel das Beste von den Größten der Szene. Von TIGER ARMY die melodische Verspieltheit und das sich nicht in eine Schublade pressen lassen, von NEKROMATIX das dreckige Punk-Ding und von den HORRORPOPS, aufgrund des weiblichen Gesangs, ein gehöriges Stück Girl-Power.

Das Album startet auch gleich mal völlig losgelöst mit einem Song der so heißt wie selbiges (also „Death at my door“), gefolgt von „Stick & Stones“, welches auch sofort begeistert und hängen bleibt. Komischerweise flacht die Scheibe nach den beiden wirklichen starken Anfangsstücken ab. „Tomorrow may never come“ in der Mitte packt Einen nochmal, bevor wieder diese „Naja-Songs” kommen. Am Ende dann aber nochmal ein richtiges Highlight. Die Akustik-Nummer „My Soul to keep“ fällt völlig positiv aus dem Rahmen und ich hab´ fast ein wenig Gänsehaut.

Insgesamt gesehen aber nicht das beste Album, das THE CREEPSHOW vom Stapel gelassen haben. Die Höhen liegen hier für mich ganz klar am Anfang und am Ende, den Rest empfinde ich zwischen befriedigend und ausreichend liegend. Spike

www.facebook.com/TheCreepshowOfficial
Bild
Linkes und rechtes Hausprojekt
Häuserkampf in Halle
Aktivisten des linken Projekts Hasi bangen um ihre Zukunft. Wird die Stadt sie weitermachen lassen? Ein Haus der Identitären ist dagegen sicher.

Zurück zu „Neue Platten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste