Swingin' Utters - Drowning in the Sea, Rising with the Sun

hier können neue Punkplatten beschrieben werden
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63355
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

Swingin' Utters - Drowning in the Sea, Rising with the Sun

#1 Beitragvon Knox » 10. Dezember 2017, 10:39

Bild

Swingin' Utters
Drowning in the Sea, Rising with the Sun LP/CD

Fat Wreck Chords http://www.fatwreck.com/
Die 33 Song-Sammlung ist ein Rückblick, aber auch ein musikalischer Streifzug durch sämtliche Phasen in der 30-jährigen Bandgeschichte.

Gitarrist und Gründungsmitglied Johnny Bonnel ist keiner, der sentimental wird. "Ich bin nicht die Art von Person, die meine eigenen Platten spielt - das ist irgendwie komisch", sagt er. Doch als er von den Plänen zu Drowning in the Sea, Rising with the Sun hörte, fand er eine Sammlung von Liedern, die für die Geschichte seiner Band typisch sind. Es gibt einen Live-Stapel, Fanfavoriten und sogar einige Tracks, die sich nie in die Sets der Band eingenistet haben. "Einige der Songs, die wir nie live gespielt haben. Es war cool, auf diese zurückzublicken", sagt Bonnel.
33 Songs, die auch die Entwicklung weg vom rotzig-rauen-melodischen Punk, der mich immer an Bands wie STIFF LITTLE FINGERS erinnerte, hin zu späte THE CLASH, Tracks, die Roots-Musik und Folktraditionen beinhalten. 33 Songs von ihrem 1995 erschienenen Debütalbum "The Streets of San Francisco" bis hin zu "Fistful of Hollow". Eine Retrospektive, die belegt, wie viel tolle Punksongs die Band produziert hat. Doch Bonnel will den Blick lieber nach vorne richten. Die Band hat für die Zukunft große Pläne, die das Schreiben, Aufnehmen und Aufnehmen ihrer hyper-energetischen Live-Shows auf der Straße beinhaltet. "Ich denke, das ist einer der wichtigsten Punkte, die uns weitermachen lassen, ist diese Aufregung", sagt Bonnel und bemerkt, dass er stolz auf die Vergangenheit der Utters ist, aber es ist die Zukunft der Band, die ihn am Laufen hält. "Ich möchte einfach nur weiter neue Musik schreiben, neue Platten schreiben und ab und zu auf Tour gehen", sagt Bonnel. "Das ist, was ich im Leben brauche".
Hier aber findest du keinen glatt gebügelten Punksound, sondern mitreißenden Neo-Streetpunk, der mit rauem, whiskeygetränktem Folk (u.a. "My glass house", "A promise to distinction") und Charme verknüpft wird, den die Band mit ihren späteren Releases noch weiter verfeinert hat.
Direkt, rotzig, hinreißend und mitreißend!

Bild
Dumm, dumm, dumm geht herum
Wie dumm kann man nur sein? Nicht nur bei der US-Präsidentenfamilie Trump scheint die Dummheit gerade sehr modern zu sein.

Zurück zu „Neue Platten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste