KINSKI spricht KINSKI: Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen

dadaismus, aktionismus... wat auch immer. $+$+$+$+$
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knox
Beiträge: 63171
Alter: 61
Registriert: 20. April 2003, 22:26
Wohnort: Bierdosenland

KINSKI spricht KINSKI: Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen

#1 Beitragvon Knox » 15. September 2007, 00:34

Bild

Am 16. September 2007 im Düsseldorfer Savoy Theater

Im Sommer 1952 schreibt KLAUS KINSKI (1926-1992) eine Sammlung wütender Gedichte. Sie sind geprägt durch die tiefe Kenntnis der Verse seiner Vorbilder Arthur Rimbaud und Francois Villon, aber auch bereits hiesige Vorläufer der amerikanischen Beatnik - Kultur. Doch obwohl KLAUS KINSKI sich auf Bühnen und Schallplatten die Anerkennung nicht nur des deutschen Publikums erkämpft, wird er die eigene Lyrik nie vortragen, nicht einmal zur Veröffentlichung bringen. Erst im Jahre 2001 erscheint posthum der Gedichtband "Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen" und erntet ein gewaltiges Medienecho.

Sohn NIKOLAI KINSKI tritt nun das Erbe seines Vaters an und bringt die Gedichte seines Vaters auf die Bühne. Der 1976 in Paris geborene Schauspieler wuchs in den USA bei seiner Mutter auf und lernte die deutsche Kultur erst im Herbst 2001 während einer Reise in die Heimat seines Vaters kennen.

Am 16. September 2007 macht er mit seiner Lesetour einen Zwischenstopp im Düsseldorfer Savoy Theater. Einlass ist ab 19.00 Uhr, die Tickets können zu einem Preis von 19 € unter 02 11 / 32 91 91 im Savoy Theater erworben werden.

Überzeugt Euch selbst von den wütenden Blasphemien und Provokationen KINSKIs!

www.savoytheater.de
Savoy Theater Düsseldorf
Graf-Adolf-Str. 47
40210 Düsseldorf
Bild
Die Feenkönigin war von Kopf bis Fuß tätowiert,aber nicht mit weihnachtlichen Motiven. Sie wünschte den Besuchern ein „Scheißweihnachtsfest“, und die fünf volltrunkenen Weihnachtsmänner pflichteten ihr bei

Zurück zu „Kunst ====K-------“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast