Die Schlumper

Dada und der Rest
Nachricht
Autor
schmirgel
Beiträge: 2742
Registriert: 27. Juni 2003, 03:06
Wohnort: südlich vom Mond
Kontaktdaten:

Die Schlumper

#1 Beitragvon schmirgel » 25. Juli 2004, 21:05

»Was ohn Vorgedanken, ohn Kunst, unversehens geschiehet, das ist Schlump, der unvermutete Glücksfall.«
Grimmsches Wörterbuch.

Es war zufällig in der Straße „Beim Schlump“, wo sich 1984 um den Hamburger Maler Rolf Laute künstlerisch „schwer“ Begabte mit „onterschitlichen“ Behinderungen sammelten.
In den Kellerräumen des „Stadthauses Schlump“, einer Außenstelle der damals sogenannten Alsterdorfer Anstalten, entstand ein improvisiertes Atelier. „Schlumper“ der ersten Stunde waren Individualisten, die sich standhaft den Arbeitsangeboten der Werkstätten für Behinderte verweigerten oder aus anderen Gründen als werkstattunfähig eingestuft waren. Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 80 Jahren, die über den Großraum Hamburg verstreut in betreuten Wohneinrichtungen verschiedener Träger lebten, schlossen sich nach kurzer Zeit der Gruppe an. Darunter waren auch Werkstattgänger, die das Atelier am Schlump nur in ihrer Freizeit aufsuchen konnten.

Mit Hilfe des schon 1985 gegründeten Fördervereins „Freunde der Schlumper“ und der Behörde für Arbeit, Gesundheit und Soziales wurde schließlich 1993 das Arbeitsprojekt „Schlumper von Beruf“ ins Leben gerufen. Alle hatten nun die Chance, ihre besondere Begabung beruflich einzusetzen. Damit war der Weg frei, als freischaffende Angestellte, bezahlte, ganzheitliche und selbstbestimmte Arbeit zu verrichten. Das Projekt bot zuletzt 22 KünstlerInnen einen festen Arbeitsplatz.

Anfang 2002 hat der Verein „Freunde der Schlumper“ die Trägerschaft des Projekts der Ev. Stiftung Alsterdorfer, Bereich alster-arbeit übertragen, um die Zukunft der Künstlergruppe mit zur Zeit 24 Arbeitsplätzen dauerhaft zu sichern. Der Verein wird aber weiterhin das Projekt ideell und materiell fördern. So ist er für die Vermarktung der künstlerischen Produkte und die Akquisition von Spenden zuständig. Es müssen Gewinne erwirtschaftet werden, die den Produktionsprozess, die Ausstellungsaktivitäten und die monatliche Entlohnung der Schlumper sichern. Die Arbeiten der Schlumper werden für Kunst-am-Bau-Projekte, Plakate, Plattencovers usw. genutzt, an Kunstliebhaber, Filmer und Fotografen gegen Gebühr entliehen und von privaten Sammlern und öffentlichen Einrichtungen gekauft. Organisatorisches und Assistenz wird von Pädagogen, Künstlern, Zivildienstlern und PraktikantInnen geleistet.


Bild
Bild
Bild
]

schmirgel
Beiträge: 2742
Registriert: 27. Juni 2003, 03:06
Wohnort: südlich vom Mond
Kontaktdaten:

Re: Die Schlumper

#2 Beitragvon schmirgel » 25. Juli 2004, 21:06

ach so, die haben natürlich auch eine eigene Seite
[url=http://www.schlumper.de/]http://www.schlumper.de/[/url]
]

ibi
Beiträge: 1795
Registriert: 3. Juli 2004, 19:23
Wohnort: xXx Weimar xXx
Kontaktdaten:

Re: Die Schlumper

#3 Beitragvon ibi » 25. Juli 2004, 23:14

*toll*
Bild


Zurück zu „Kunst & Co“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast